Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
US-Wahl 2016 Obama kontert cool Trump-Anhänger aus
Thema Specials US-Wahl 2016 Obama kontert cool Trump-Anhänger aus
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
17:54 05.11.2016
Quelle: imago
Fayetteville

Das war präsidiale Autorität: Bei einem Wahlkampfauftritt von Barack Obama in Fayetteville (North Carolina) störte ein offensichtlicher Armee-Veteran mit Trump-Plakat und Zwischenrufen die Rede des US-Präsidenten. Und was tat Obama? Zunächst einmal rief er die eigenen Anhänger zur Ordnung: „Hört jetzt doch mal zu, ihr seid nicht konzentriert.“ Und machte dann weiter, indem er die empörten Clinton-Anhänger daran erinnerte, welch hohes Gut die freie Meinungsäußerung sei.

Der Störer, der bei der Obama-rede für Aufsehen sorgte. Quelle: imago

„Da ist ein älterer Gentleman, der seinen Kandidaten unterstützt. Der tut Euch nichts! Vor dem braucht Ihr keine Angst zu haben!“ Und weiter: „Erstens leben wir in einem Land, das die freie Meinungsäußerung hoch schätzt. Zweitens scheint er beim Militär gedient zu haben. Das sollten wir respektieren. Drittens sieht er schon älter aus. Und Ältere Herrschaften gilt es Respekt zu erweisen!“ Und schließlich sagte Obama noch: „Buht nicht, geht wählen!“

Von RND/dk

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!
Politik Countdown zur US-Wahl - Clinton hat leichten Vorsprung

Hillary hauchdünn vorn – das ist die Situation vorm letzten Wahlkampf-Wochenende in den Vereinigten Staaten. Die demokratische Kandidatin Clinton zieht deshalb auch zum Schluss noch einige Show-Trümpfe aus dem Ärmel.

05.11.2016

Die Aussicht auf einen Wahlsieg von Donald Trump hat US-Präsident Barack Obama zu einer ernsten Mahnung an die Wähler veranlasst. „Das Schicksal der Republik liegt in Euren Händen“, sagte Obama am Mittwoch bei einem Wahlkampfauftritt für die Demokratin Hillary Clinton in Chapel Hill.

03.11.2016

Kurz vor der US-Wahl bestimmt Hillary Clintons E-Mail-Affäre die Schlagzeilen. Deshalb hat sich nun Salhmam Rushdie eingeschaltet: Dem Schriftsteller genügen sieben Sätze, um Donald Trump auseinanderzunehmen.

02.11.2016