Startseite LVZ
Volltextsuche über das Angebot:

Wahlen 2014
Google+ Instagram YouTube
FDP verpasst die Trendwende - Lindner: Wir kapitulieren nicht

FDP verpasst die Trendwende - Lindner: Wir kapitulieren nicht

Am Ende hilft nur Galgenhumor: Als der gelbe Balken von 3,0 auf 3,1 Prozent steigt, gibt es bei der FDP kurz Szenenapplaus. „Geht doch“, meint ein junger Liberaler, der gequält lacht.

Voriger Artikel
Union gewinnt Europawahl in Deutschland - starke AfD - Rechtspopulisten in Frankreich vorn
Nächster Artikel
CDU gewinnt Europawahl - SPD legt zu - AfD stark in Thüringen

FDP-Chef Lindner wirft der eurokritischen Partei AfD vor, mit rechtslastigen Parolen auf Stimmenfang zu gehen.

Quelle: Arno Burgi

Berlin. Der Mini-Aufschwung hält keine 60 Sekunden, denn auf einem anderen Sender sind es nur noch 2,9 Prozent. Da stöhnen die 50 FDP-Anhänger laut auf, die am Sonntagabend in die Parteizentrale in Berlin-Mitte gekommen sind.

Nach letzten Hochrechnungen landen die Liberalen zwischen 3,0 (ZDF) und 3,3 Prozent (ARD). 2009 bei der Europawahl waren es noch 11 Prozent gewesen. Die FDP hat damit nur noch drei Abgeordnete im EU-Parlament - neun müssen ihre Koffer packen. Acht Monate nach dem Aus bei der Bundestagswahl hat es FDP-Chef Christian Lindner noch nicht geschafft, den Negativtrend zu brechen. Schlimmer noch: Die mehr als doppelt so starke AfD bekommt jetzt vielleicht die Chance, die Liberalen auf Dauer aus der politischen Landschaft in die Rubrik Splitterparteien zu verdrängen.

AfD-Chef Bernd Lucke ließ am Abend keinen Zweifel daran, dass das Erbe der FDP  seiner Partei gehöre. Als Lindner gegen 18.30 Uhr die kleine Bühne betritt, muss er aus der Demütigung das Beste machen. Er habe sich nie Illusionen hingegeben, das bei der Bundestagswahl verlorene Vertrauen schon jetzt zurückgewinnen zu können. Die Niederlage sei eine „ehrliche Momentaufnahme“. Die FDP werde nicht kapitulieren, sondern kämpfen - und sicher nicht die Populisten von der AfD kopieren: „Eine Wahl haben wir verloren, unsere Überzeugung aber nicht“, ruft der 35-Jährige unter dem Jubel der Anhänger.

Dennoch müssen die Liberalen aufpassen, dass nicht Spender aus der Wirtschaft künftig auf das Konto der AfD einzahlen. Auch die 3500 neuen Mitglieder, die seit der Bundestagswahl zur FDP kamen, könnten wieder gehen, wenn es unter Lindner keine Siege und Posten mehr gibt. Der Parteichef hatte noch auf ein kleines Wunder gehofft. Er setzte auf CDU/CSU-Wähler, die von der großen Koalition und dem teuren Rentenpaket enttäuscht sind. Auch die Ukraine-Krise sollte der Europa-Partei FDP helfen. Diese Rechnung ist nicht aufgegangen. Auf die Frage, ob die FDP noch gebraucht werde, sagten in einer ZDF-Umfrage am Sonntagabend 42 Prozent Ja - mit Nein stimmten 52 Prozent.

Im Dezember war es noch genau umgekehrt. Sieht man es positiv, ist das Potenzial für ein Comeback weiter vorhanden. Intern wird aber bereits geunkt, dass die Stimmung bei einer Pleite in Sachsen Ende August kippen könnte. Dort will die FDP die letzte schwarz-gelbe Landesregierung verteidigen. Einen Putsch halten Lindners Leute absehbar für Blödsinn. Wer sollte es denn besser machen, fragen sie zurück.

Da gibt es einen Ex-Außenminister und Ex-Parteichef, der gerade seine eigene Stiftung aufbaut, viel Zeit hat und mit 10-Tage-Bart auffällt. Sein Name: Guido Westerwelle. Dass es so weit kommt, dürfte ziemlich unwahrscheinlich sein. Mit jeder weiteren Wahlpleite wird es für Lindner aber schwerer, seine auf Ehrgeiz, Redetalent und Medienpräsenz beruhende Macht intern durchzusetzen. Anfang 2015 will er liefern - und den Wählern eine radikal erneuerte, glaubwürdige FDP anbieten. Bis dahin gilt es noch drei Landtagswahlen zu überstehen.

Tim Braune

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Europawahl 2014
  • Leserreisen
    Leserreisen

    Kreuzfahrt in der Karibik, Städtetour durch die Toskana oder Busreisen in Deutschland - die Leserreisen der LVZ bieten für jeden Anspruch genau das... mehr

  • Zeitung in Schulen

    Herzlich willkommen bei den Schulprojekten der Leipziger Volkszeitung und ihrer Regionalausgaben. mehr

  • LVZ-Fahrradfest 2018
    Logo LVZ-Fahrradfest

    Das 14. LVZ-Fahrradfest lädt am 29. April 2018 wieder Radler ein, gemeinsam in die Pedalen zu treten. Alle Infos zum Event finden Sie in unserem Sp... mehr

  • Kirchentag 2017

    Vor 500 Jahren veröffentlichte Martin Luther 95 Thesen, die die Welt veränderten. Einen Rückblick auf den evangelischen Kirchentag 2017 finden Sie... mehr

  • Gutes von hier

    Das regionale Schaufenster mit Produkten und Dienstleistungen aus dem Leipziger Raum - von traditionell bis innovativ. Gutes von hier eben! mehr

  • Leipziger Opernball 2017

    Schwungvoll im Dreivierteltakt: Hier finden Sie Infos und Fotos vom Leipziger Opernball 2017 unter dem Motto „Moskauer Nächte“ mehr

  • Schulen in Leipzig

    Wie weiter nach der Grundschule? Unsere Übersicht aller Gymnasien, Oberschulen und Freien Schulen in Leipzig will Eltern bei der Auswahl der passen... mehr

  • Schlingel - Familienmagazin
    Schlingel - Das Familienmagazin der LVZ

    Das Familienmagazin der LVZ. Wir richten uns an Eltern und Kinder, die in Leipzig und Umgebung zu Hause sind. Ihnen möchten wir ein nützlicher, unt... mehr

  • Schau! Das Leipziger Museumsportal
    Schau! Das Leipziger Museumsportal

    Alle Informationen zu den Museen in Leipzig, ihren Ausstellungen und Events auf einen Blick im Special der LVZ. mehr