Startseite LVZ
Volltextsuche über das Angebot:

Wahlen 2014
Google+ Instagram YouTube
Suche nach dem Wahlvolk - Sachsen machen Landtagswahlkampf an der Ostsee

Suche nach dem Wahlvolk - Sachsen machen Landtagswahlkampf an der Ostsee

„Wir machen Wahlkampf an der Ostsee, um schlichtweg noch mal einen Urlaubstag zu haben“, scherzt Sachsens SPD-Chef und Spitzenkandidat Martin Dulig. Das mit dem Wahlkampf an der Ostsee meint er ernst.

Voriger Artikel
Landtagswahl Sachsen: 15 Parteien und Vereinigungen kämpfen um Stimmen
Nächster Artikel
Alle Leipziger Kandidaten zur Landtagswahl 2014

SPD und Linke in Sachsen planen Wahlkampf an der Ostsee.

Dresden. Und nicht nur er. Schließlich geht es um die Landtagswahl. Die findet am 31. August statt, dem letzten Ferienwochenende im Land.

In der heißen Phase des Wahlkampfs wird so mancher Sachse Abkühlung suchen. Traditionell tun das viele an der Ostsee. Will man sie erreichen, muss man wohl baden gehen.

CDU bleibt im Freistaat

„Wahlkampf soll Freude machen, ist aber keine Spaßveranstaltung“, mahnt CDU-Generalsekretär Michael Kretschmer. Es gehe um wichtige und ernsthafte Fragen. Ministerpräsident Stanislaw Tillich werde von früh bis spät unterwegs sein, um mit den Sachsen ins Gespräch zu kommen. An die Ostsee fährt er nicht - vielleicht auch aus Prinzip. Glaubt man der Opposition, wollen Tillich und seine CDU gar nicht mobilisieren. Vielmehr setze die Regierungspartei mit dem späten Ferien-Wahltermin aus taktischen Gründen auf eine geringe Wahlbeteiligung - und nehme dabei auch den Wiedereinzug der rechtsradikalen NPD in den Landtag billigend in Kauf, heißt es.

Linke und SPD zieht es an die Küste

php32zane20140405123233.jpg

Linke-Fraktionschef Rico Gebhardt.

Quelle: dpa

Schon früh losgetreten hatte die Ostsee-Debatte Sachsens Linke-Chef Rico Gebhardt. „Wenn wir Wahlkampf in den Ferien machen müssen, werden wir wohl den Wahlkampfauftakt an der Ostsee machen müssen“, hatte er den Termin-Beschluss des Landtagspräsidiums im Dezember in einem MDR-Interview kommentiert. Nun ist wirklich eine Ostseebädertour geplant; Spitzenkandidat Gebhardt selbst wird Anfang August auf der Insel Usedom dabei sein.

Wie genau und wo Dulig an der Ostsee für sich und seine Sozialdemokraten werben wird, will er noch nicht verraten. „Es bleibt aber dabei, dass wir die Urlauber nicht nerven wollen.“

Grüne auf Tour an Sachsens Badeseen

phpResPvz20140118172748.jpg

Landtagsfraktionschefin Antje Hermenau (Grüne).

Quelle: dpa

Der von der Regierungsmehrheit festgelegte Wahltermin zeige, „dass sowohl der Ministerpräsident Tillich als auch die CDU insgesamt keine öffentliche Debatte wünscht, bevor sie sich wiederwählen lässt“, sagt Grünen-Fraktionschefin Antje Hermenau, die gemeinsam mit ihrem Co-Spitzenkandidaten Volkmar Zschocke im „Sommermobil“ an Sachsens Badeseen auf Stimmenfang gehen wird. An der Mehrheit der CDU besteht laut Umfragen in der Tat kein Zweifel. Die Frage ist nur, wie groß sie am Ende sein wird, ob es zur Alleinregierung reicht oder ein Partner her muss und wer das dann sein wird.

AfD radelt an die Ostsee

phpTWbYrp20140426113419.jpg

Frauke Petry, AfD.

Quelle: dpa

Ein rot-rot-grünes Bündnis, wie es die Linke propagiert, um die CDU-Herrschaft in Sachsen nach fast einem Vierteljahrhundert zu brechen, würde derzeit zumindest nicht auf die erforderliche Mehrheit kommen. Auch wenn die Chefin der eurokritischen Alternative für Deutschland (AfD) - der in Sachsen der erste Einzug in ein Länderparlament vorhergesagt wird - eine Tolerierung jüngst nicht ausgeschlossen hat. Denn ausschließen mochte Frauke Petry in dem Interview der „Leipziger Volkszeitung“ so ziemlich gar nichts; andere Parteien eine Kooperation mit der AfD hingegen schon. Auf ihrem Weg in den sächsischen Landtag plant die AfD eine Wahlkampf-Radtour durch Brandenburg an die Ostsee. Dort würden in Feriengebieten Flyer verteilt und es soll Veranstaltungsabende geben, auch mit der Spitzenkandidatin Petry, heißt es im Landesverband.

FDP will Urlauber nicht nerven

Bleibt die Frage nach der FDP. Nur noch in Sachsen mit in der Regierung, droht sie hier am 31. August an der Fünf-Prozent-Hürde zu scheitern. Wahlkampf an der Ostsee komme dennoch nicht infrage, um die liberale Botschaft zu verbreiten, sagt Generalsekretär Torsten Herbst. „Wir lassen Urlauber in Ruhe. In der Ferienzeit haben sie für Wahlkampf sowieso keinen Nerv.“ Und ohnehin könne man am Strand nicht unterscheiden, wer aus Sachsen oder einem anderen Bundesland kommt.

Martin Fischer, dpa

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Landtagswahl 2014
  • Zeitung in Schulen

    Herzlich willkommen bei den Schulprojekten der Leipziger Volkszeitung und ihrer Regionalausgaben. mehr

  • LVZ-Kreuzfahrtmesse
    Infos zur LVZ-Kreuzfahrtmesse

    Willkommen an Bord: Am 22. Oktober 2017 luden LVZ und Vetter Touristik zur 1. Kreuzfahrtmesse ein. Hier gibt es einen Rückblick. mehr

  • LVZ-Fahrradfest 2017
    Logo LVZ-Fahrradfest

    Das 13. LVZ-Fahrradfest lud am 14. Mai 2017 wieder Radler ein, gemeinsam in die Pedalen zu treten. Fotos, Videos und Infos finden Sie in unserem Sp... mehr

  • Schlingel - Familienmagazin
    Schlingel - Das Familienmagazin der LVZ

    Das Familienmagazin der LVZ. Wir richten uns an Eltern und Kinder, die in Leipzig und Umgebung zu Hause sind. Ihnen möchten wir ein nützlicher, unt... mehr

  • Schau! Das Leipziger Museumsportal
    Schau! Das Leipziger Museumsportal

    Alle Informationen zu den Museen in Leipzig, ihren Ausstellungen und Events auf einen Blick im Special der LVZ. mehr