Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Aktuelles Langweilig oder uncool: Spielplätze für ältere Kinder wenig attraktiv
Familie Aktuelles

Spielplätze in Leipzig und Sachsen oft "uncool" für Ältere

Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
LVZ Familie - so vielfältig wie Leipzig und seine Familien. Authentisch, nah dran, immer aktuell.
18:55 03.04.2021
In und um Leipzig gibt es hunderte Spielplätze – für Jugendliche und ältere Kinder ist allerdings nicht allzu oft etwas passendes dabei. (Symbolbild)
In und um Leipzig gibt es hunderte Spielplätze – für Jugendliche und ältere Kinder ist allerdings nicht allzu oft etwas passendes dabei. (Symbolbild) Quelle: Andre Kempner
Anzeige
Leipzig/Dresden

Kinderspielplätze in Sachsen sind nach Einschätzung von Familienexperten oft weniger attraktiv für die Größeren und Jugendlichen. „Diese finden die Spielplätze dann oft langweilig oder uncool“, sagte Marion Thees vom Landesverband Sachsen des Deutschen Familienverbandes. Häufig fehlten Skate- oder Basketballanlagen, Tischtennisplatten, Trampoline, Fitnessgeräte für außen, Bolzplätze oder schön angelegte Sitzgruppen. Dabei geben die Städte jährlich viel Geld aus, um die Anlagen in Schuss zu halten, wie eine Umfrage der Deutschen Presse-Agentur bei den großen Städten ergab. In der Corona-Pandemie seien Spielplätze und Parkanlagen sehr gefragt - und zunehmend auch kommunikative Treffpunkte.

„Ein schönes Beispiel für alle Altersgruppen hat Auerbach mit dem Hofaupark zu bieten, der Möglichkeiten für alle Altersgruppen bietet“, sagte Thees. Auf der 28.800 Quadratmeter großen Freizeit-Anlage gibt es neben dem Kinderspielplatz auch einen Basketball- und Bolzplatz sowie eine Skater-Anlage und ein kleines Café.

Neue Geräte in Leipzig

Die Stadt Leipzig hat eigenen Angaben zufolge 319 öffentliche Spielplätze, die pro Jahr mit etwa 250.000 Euro instand gehalten werden. Im Fokus dabei stehe die Erneuerung des Vorhandenen. Den Winter über hätten einige Plätze neue Geräte erhalten, weitere Sanierungen seien in Vorbereitung. Die Spielplätze werden wöchentlich kontrolliert, um Schäden von Vandalismus, Abnutzung, Wetter und damit Gefahrenquellen zu beseitigen. Spielplätze sind in Leipzig vor allem in zentrumsnahen Grünanlagen und stark verdichteten Stadtteilen vielbesucht, sagte eine Rathaussprecherin. „Aber auch kleinere Quartierspielplätze werden gut angenommen.“

2020 flossen insgesamt rund 700.000 Euro zusätzlich für den Ausbau sowie neue Anlagen wie in Leipzig-Mölkau mit Spielgeräten aus Holz für kleinere und größere Kinder sowie Jugendliche. Im Trend liegen Calisthenics-Anlagen - Fitness-Anlagen für außen - und es gibt eine Renaissance des Tischtennis, sagte die Rathaussprecherin. In Leipzig-Grünau wird die Skate-Anlage mit Fördermitteln um ein Fünftel auf etwa 2000 Quadratmeter und um Fitness- und Bewegungsangebote erweitert. 90 Prozent der Kosten von rund 1,6 Millionen Euro werden aus dem Bund-Länder-Programm „Soziale Integration im Quartier“ finanziert.

Anlagen in Innenstadtnähe besonders genutzt

Für die 92 öffentlichen Spielplätze in Chemnitz stehen laut Stadt jährlich etwa 140.000 Euro für Reparatur, Ersatz und Unterhalt zur Verfügung. 2020 wurden 550.000 Euro in Spiel- und Freizeitanlagen investiert. „Vor allem durch die von der Corona-Pandemie verursachten Einschränkungen bei den Sport- und Freizeitangeboten für Kinder und Jugendliche ist die Bedeutung von Grünanlagen und Spielplätzen stark gestiegen“, sagte eine Stadtsprecherin. Selbst in den von Eigenheimen dominierten Stadtrandgebieten und Ortschaften seien sie mittlerweile wichtige Orte der Gemeinschaftsbildung. „Etwa so wie früher die Dorfanger.“

Besonders stark genutzt werden die Spiel- und Freizeitanlagen in den Innenstadt-Parks und in innerstädtischen Gebieten mit hoher Bevölkerungsdichte sowie im Küchwaldpark, Stadtpark und Zeisigwald. Neben Calisthenics- und Outdoor-Fitnessanlagen für Ältere sind Ball- und Wasserspielanlagen sehr beliebt. Aber auch die ganz normalen Spielplätze seien oft „Naturerfahrungsräume“ mit naturnahen Elementen wie Natursteinen, Sand, Kies, Holz und Wiesen, sagte die Chemnitzer Rathaussprecherin.

In der Landeshauptstadt Dresden ist das Amt für Stadtgrün und Abfallwirtschaft für 220 Kinderspielplätze zuständig. Daneben gibt es Spielplätze, die Wohnungsgenossenschaften und private Eigentümer in Obhut haben, hieß es aus dem Rathaus. Insgesamt sind im Spielplatzentwicklungskonzept 830 Plätze erfasst.

Von Ralf Hübner, dpa

Osterfest in Corona-Zeiten - Leipziger Vierlinge haben ein Oster-Geheimnis
03.04.2021
„Auffälligkeiten bei mehreren Herstellern“ - Erneut Verunreinigungen entdeckt: Leipzig stoppt Corona-Testpflicht
30.03.2021