Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Familie im Kiez Reudnitz für Familien: Kinderfreundlich und kreativ
Familie Familie im Kiez

Reudnitz für Familien: Kinderfreundlich und kreativ

Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
LVZ Familie - so vielfältig wie Leipzig und seine Familien. Authentisch, nah dran, immer aktuell.
09:11 10.08.2020
Der Lene-Voigt-Park ist besonders beliebt bei Familien. Quelle: Anne Grimm
Anzeige
Leipzig

Manchmal riecht es komisch im Leipziger Osten. Dann liegt ein würziger Maischeduft aus der Sternburg Brauerei in der Luft. Davon zeigen sich echte Reudnitzer aber unbeeindruckt, denn schon der erste Blick in den Stadtteil verrät: Sie sind gern draußen.

Ein Gabelstapler transportiert die fertigen Paletten in die Lagerhalle der Sternburgbrauerei. Quelle: Christian Modla

Anzeige

Herzstück im Kiez ist der Lene-Voigt-Park. Hier wird nicht nur gegrillt und gechillt. Beachvolleyballplätze, Fußballtore, Streetballkörbe, ein Wasser- sowie Märchenspielplatz laden zum Ausprobieren ein. Hinter jeder Ecke und Hecke gibt es etwas Neues zu entdecken. „Hier findet jede Altersgruppe etwas zum Spielen“, sagt Nadine, die mit ihren zwei Kindern viel Zeit in der grünen Oase verbringt. Praktisch: Ringsherum gibt es mit dem Eisladen Gustav H., dem Cafe Zack Zack sowie der Pizzeria Anna Rosa einige Schlemmertreffs.

Spielmobil mit Wasserrakete und Feuerschale

Skaten können Sportskanonen nebenan im Reudnitzer Park. Besonders beliebt ist der Ort dienstagnachmittags, wenn das Spielmobil der Kindervereinigung Leipzig seine Zelte aufschlägt. Je nach Jahreszeit verändert sich das Angebot: In den Sommermonaten bringen die Sozialpädagogen etwa Wasserraketen für eine Abkühlung, im Herbst oder Winter eine Feuerschale zum Stockbrotbacken mit. Mama Nadine schwärmt: „Wenn das Spielmobil kommt, ist immer viel los und die Auswahl für die Kinder groß.“ Derzeit pausiert das Projekt noch coronabedingt.

Reudnitz punktet bei Sonnenschein mit dem Lene-Voigt-Park, bei schlechtem Wetter mit kreativen Kinder- und Jugendtreffs.

Das soziokulturelle Zentrum des Stadtteils heißt Mühlstraße 14 e.V.. Hier finden die Generationen zusammen und jeder ein passendes Angebot. Familiennachmittage dienen dem Austausch, Ferienprogramme lassen die schulfreie Zeit nie langweilig werden und der Kinder- und Jugendtreff steht allen offen. Kurse wie Ballett, Keramikwerkstatt und Seniorentanz werden angeboten. Kinderflohmärkte finden diesen Sommer in abgespeckter Corona-Variante im Hof statt.

Springmäuschen toben im Kinder-Bewegungs-Land

Kinder, die besonders gern klettern, toben sich auf dem Spielplatz Stephaniplatz aus. Einziger Nachteil im Kiez: „Die Gehwege sind für Kinderwagen oft ungeeignet“, meint Nadine, die sich mit ihrem Gefährt über eine extrem hohe Bordsteinkante quält. Wenn das Wetter schlecht ist, geht es bei den Springmäuschen rund. Hier, im Kinder-Bewegungs-Land, turnen und toben die Kleinsten bis sechs Jahre. Vor der Tür, im Familienerlebnisgarten, gibt es mit Barfußpfad, Bewegungsparcours, Klangwelten und Backhäuschen allerhand im Grünen zu entdecken.

Bei den Springmäuschen gibt es für die Kleinen viel zu entdecken. Quelle: André Kempner

Reudnitz’ heimliches Wahrzeichen ist ganz unromantisch – das Kaufland. Interessant, was sich über den Hallen des Supermarktes befindet: Die Stadtteilbibliothek beherbergt Hör- und Lesestoff. Ein paar Meter weiter die Dresdner Straße entlang, sorgt der Regina-Palast mit seinem Familienprogramm und heimeliger Atmosphäre für besondere Kinonachmittage. In den Sommerferien gibt es extra Vorführungen für Kinder um die Mittagszeit.

Green Soul für Vegetarier und Familien

Zeit für eine Pause? Süße Erfrischungen finden Reudnitzer im Café Eisträumerei. Die Eigentümer sind bei der Herstellung experimentierfreudig und setzen auch Ideen ihrer Kunden um: Knusperflocken-, Schwarzbier- und Kürbis-Eis sowie Orange-Basilikum-Sorbet sind eigene Kreationen. Für ein ausgiebiges Essen mit Kindern ist das vegetarisch-vegane Restaurant Green Soul den Besuch wert. Ein Spielzimmer und eine spezielle Speisekarte bringen die kleinen Augen zum Leuchten.

Der Kreativität der Kinder sind in den Reudnitzer Treffs keine Grenzen gesetzt. Quelle: Andre Kempner

Als „Schule der Fantasie“ versteht sich die Kinder- und Jugend-Kultur-Werkstatt JOJO, die im Kursangebot Theater, Medien sowie bildende Kunst vereint. In den Sommerferien gibt es ein extra Programm: Marionetten bauen, Beton gießen oder Papier schöpfen gehören dazu.

Reudnitz ist so kinderfreundlich, hier sind sogar die Kinderrechte zu Hause – genauer gesagt im Leipziger Kinder- und Jugendbüro. Unter anderem werden Workshops und Weiterbildungen zu Themen wie „Ich und die Anderen im Netz – Selbstdarstellung im Internet“ oder Toleranz und Vielfalt an Schulen angeboten.

Von Juliane Groh/Anne Grimm