Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Familie Warnstreiks in Leipzig gehen weiter – diese Kitas und Horte bleiben geschlossen
Familie

Kitas, Horte und Co.: Warnstreik an kommunalen Einrichtungen in Leipzig

Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
LVZ Familie - so vielfältig wie Leipzig und seine Familien. Authentisch, nah dran, immer aktuell.
16:09 15.10.2020
Gewerkschaften haben zur Niederlegung der Arbeit in kommunalen Betrieben aufgerufen. Damit werden auch Kitas und Horte betroffen sein. (Archibild) Quelle: dpa
Anzeige
Leipzig

Erst Nahverkehrs-Streik, dann kommunale Einrichtungen: Die Gewerkschaft für Erziehung und Wissenschaft (GEW) ruft für Freitag zum ganztätigen Warnstreik in Leipzig auf. Betroffen sein werden Einrichtungen der Stadt und damit auch Kindertagesstätten und Horte. Die Aktion sei Teil der aktuellen Tarifrunde 2020 für Beschäftigte des öffentlichen Dienstes, sagte Uschi Kruse, Landesvorsitzende der GEW Sachsen, auf Anfrage. Nachdem in den vergangenen Wochen bereits in mehreren Städten – in Sachsen wie im Rest des Bundesgebiets – gestreikt wurde, werde nun auch in Leipzig dazu aufgerufen.

Diese Einrichtungen in Leipzig sind betroffen

Es werde eine lineare Lohnerhöhung von 4,8 Prozent bei einer Laufzeit von zwölf Monaten gefordert, mindestens aber 150 Euro. Auch wolle man eine Angleichung der Löhne in Ost- und Westdeutschland erreichen, so Kruse. Eine Kundgebung sei vonseiten der GEW nicht geplant. Voraussichtlich werde jedoch die Gewerkschaft Verdi einen Autokorso vom RB-Stadion bis zum Völkerschlachtdenkmal organisieren.

Alles zum Thema Familie in Leipzig als Newsletter

Alle News zum Thema Familie in Leipzig immer donnerstags gegen 16 Uhr im E-Mail-Postfach

Die Liste der betroffenen Einrichtungen sei ein vorläufiger Stand, erklärte die Stadtverwaltung am Donnerstag. Änderungen sind noch möglich, da sich Erzieherinnen und Erzieher auch noch kurzfristig für den Streik entscheiden könnten. Das Amt für Jugend und Familie hat an alle betroffenen Einrichtungen die entsprechenden Elternbriefe versandt. Eine Notbetreuung ist im Rahmen des Warnstreiks nicht vorgesehen, hieß es weiter.

Von CN