Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Bildung Grundschule am Auwald weiht neue Mensa ein
Leipzig Bildung Grundschule am Auwald weiht neue Mensa ein
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
16:18 12.06.2019
Die Mensa für die Grundschule am Auwald wurde am Mittwoch offiziell übergeben. Quelle: Dirk Knofe
Anzeige
Leipzig

Schaschlik, Bulette, Pommes – die Kinder der Grundschule am Auwald haben ihre neue Mensa am Mittwoch musikalisch begrüßt. Die vier lichtdurchfluteten Räume, in der etwa 160 Schüler und Lehrer ihr Mittagessen einnehmen können, wurde offiziell eingeweiht. Die Mensa hat knapp 1,9 Millionen Euro gekostet. Der Freistaat Sachsen hat sich daran mit 997 500 Euro Fördermitteln beteiligt. „Wieder ist ein Puzzlestück beim Ausbau der Leipziger Schulen fertig geworden“, freute sich Schulbürgermeister Thomas Fabian (SPD). „Sie wurde von Anfang an für multifunktionale schulische und alternative Nutzungen konzipiert“, ergänzte Baubürgermeisterin Dorothee Dubrau (parteilos). „Schon bei der Europa- und Kommunalwahl diente das eingeschossige Gebäude als barrierefreies Wahllokal“.

Speiseraum wird für Hort ausgebaut

Eingeschossig – das ruft erneut die Kritik der Grünen hervor. „Die Mensa ist toll“, sagte Grünen-Stadtrat Michael Schmidt: „Für weitere Nutzungen – etwa für den Sportunterricht – hätte die Stadt allerdings gleich aufstocken können.“ Für einen Zweigeschosser mit Mensa und Turnhalle habe allerdings das Geld nicht gereicht. Dafür gibt es wenigstens ein Gründach.

Anzeige
Die Mensa für die Grundschule am Auwald wurde am Mittwoch offiziell übergeben. Auf dem Bild die Schüler der 3B, die einen Tanz mit Gesang aufführen. Quelle: Dirk Knofe

Das Schuldezernat investiert derweil trotzdem weiter. Derzeit werden alle Fenster des Schulhauses in der Rödelstraße erneuert. Im Anschluss erledigen die Handwerksfirmen die letzten Bauabschnitte zur Trockenlegung des Gebäudes. Das bringt für die etwa 430 Schüler etliche Belastungen. „Für die nächsten Jahre bleiben jedoch noch einige Wünsche offen“, so Schulleiterin Barbara Passira. So müssten beispielsweise das Dach saniert, die Heizungsanlage sowie die Fußböden erneuert, die Zimmer gemalert werden ... Pläne gibt es zumindest für die Räume, in denen die Speiseversorgung bislang über die Bühne ging. Fabian: „Sie werden im Anschluss zu modernen Horträumen umgestaltet.“ Die Grundschule ist gut ausgelastet und soll perspektivisch fünf Parallelklassen pro Jahrgangsstufe beherbergen.

Von M.O.