Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Bildung HTWK Leipzig begrüßt fast 2000 neue Studenten
Leipzig Bildung HTWK Leipzig begrüßt fast 2000 neue Studenten
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
20:12 14.10.2019
Der neue HTWK-Rektor Professor Mark Mietzner begrüßte die knapp 2000 neuen Studenten bei der feierlichen Immatrikulation im Gewandhaus. Quelle: André Kempner
Leipzig

„Ich bin auch ein Ersti“, sagt Rektor Mark Mietzner. Der Wirtschaftsprofessor hat das Amt erst zum 1. Oktober übernommen. Er habe sich – wie auch die vielen neuen Studenten – bewusst für die HTWK entschieden. An der Hochschule für Technik, Wirtschaft und Kultur werde es niemals langweilig, sagt er und ermutigt die neuen Studenten, auf den langen und intensiven Wissensstrom zuzugreifen und ihn auszubauen. „Sie sollten das Wissen nutzen und erweitern“, betont Mietzner. An kaum einem anderen Ort hätten Studenten die Möglichkeiten, ihre individuellen Bildungsprozesse so aktiv mitzugestalten, wie an einer Hochschule, so der neue Rektor.

Die HTWK Leipzig begrüßt zum Wintersemester 2019/20 fast 2000 neue Studenten. Wir haben einige von ihnen gefragt, was die HTWK so besonders macht.

Möglichkeiten nutzen, um die Welt zu verbessern

Die Freiheit, die diese Gestaltungsmöglichkeiten bringen, soll aber nicht nur zögerlich genutzt werden, sagt er. „Ganz im Gegenteil: Seien Sie mutig, aber auch demütig vor all dem Wissen“, gibt er den Erstis auf ihren Weg mit. Er fordert die jungen Studienanfänger auf, richtige Entscheidungen zu treffen und wirksam zu werden. Als Beispiel nennt er die Bewegung „Fridays For Future“ und ihre zaghaften Anfänge, als die Teenagerin Greta Thunberg noch alleine vor dem Schwedischen Parlament protestierte.

„Unabhängig von der eigenen Haltung zur Bewegung muss festgehalten werden, dass es mit einer Idee begann“, sagt Mietzner und betont, dass Menschen durchaus die Gesellschaft stark beeinflussen können. „Sie, als Mitglieder der HTWK, haben die Möglichkeit, Technologien, Geschäftsmodelle oder Ideen zu entwickeln, um die Welt zu verbessern“, bestellt der neue Rektor den Studenten.

OBM Jung: Schaut über Fachgrenzen hinweg

Nach einem eindrucksvollen Star-Wars-Set des Orchesters der HTWK unter Leitung von Dirigent Matthew Lynch übernimmt Leipzigs Oberbürgermeister Burkhard Jung (SPD) das Wort: „Mit dieser Musik wollte ich schon immer mal angekündigt werden“, scherzt er. Zu Beginn seiner Ansprache begrüßt er den neuen Rektor der Hochschule. Besonders herzlich willkommen heißt der OBM die internationalen Studenten, „denn Leipzig ist eine internationale, offene Stadt, in der Sie sich zu Hause fühlen sollen“, so Jung. Er forderte die Studenten auf, über die Fachgrenzen hinwegzusehen und die Natur- und die Geisteswissenschaften kombiniert zu betrachten.

HTWK ehrt zwei Professoren

Zusätzlich zur Begrüßung der neuen Studenten nutzte die HTWK die Festveranstaltung dazu, zwei ihrer Professoren mit der Jakob-Leupold-Medaille zu ehren. Für ihre Verdienste für die Hochschule wurden Professorin Ulrike Herzau-Gerhardt und Professor Klaus Hänßgen ausgezeichnet. Außerdem wurden der Dissertationspreis, der Actemium-Preis für angewandte Digitalisierung und der DAAD-Preis für ausländische Studierende verliehen.

Von Elena Boshkovska

Der Papyrus Ebers im Besitz der Leipziger Uni-Bibliothek ist die einzige komplett überlieferte Schriftrolle altägyptischer Heilkunde. In loser Folge stellen wir daraus Heilmittel gegen verschiedene Wehwehchen vor. Im vierten Teil geht es um Schnupfen – gegen den unter anderem eine magische Beschwörungsformel helfen soll.

10.10.2019

Es ist ein Krebs, gegen den man sich impfen kann. Trotzdem tun das die wenigsten. Einige Ärzte und Apotheker aus Leipzig und Umgebung haben nun ein Impfprojekt gestartet. Die Immunisierung gegen HP-Viren, die Gebärmutterhalskrebs verursachen können, bieten sie in Schulen an – so wie jetzt im Neuen Nikolaigymnasium.

10.10.2019

Zwei ehemalige Studentinnen machten vor gut drei Monaten öffentlich, dass ein Dozent sie sexuell belästigte. Die Universität Leipzig räumte im Umgang mit den Fällen Fehler ein. Mittlerweile hat ein Gespräch zwischen den Betroffenen, Rektorin Beate Schücking und dem Gleichstellungsbeauftragten Georg Teichert stattgefunden.

07.10.2019