Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Boulevard „Supertalente“ präsentieren sich in Leipzig für Dieter Bohlen
Leipzig Boulevard „Supertalente“ präsentieren sich in Leipzig für Dieter Bohlen
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
08:29 26.04.2019
Holger Brandt, (30) Straßenmusiker aus Eberswalde, kam mit Keyboard und Loop-Station zum Casting nach Leipzig. Quelle: Foto: Christian Modla
Leipzig

Aus Chemnitz, Jena, Gera, Döbeln, Delitzsch, der Berliner Gegend, der Lausitz – eigentlich aus dem ganzen Gebiet der neuen Bundesländer kamen am Donnerstag bislang unentdeckte Showtalente nach Leipzig. Alle hatten ein Ziel, das Penta-Hotel. Dort stellten sie sich beim Casting für Dieter Bohlens RTL-Show „Das Supertalent“ vor. Die offenen Talente-Sichtungen finden seit Mitte März in 19 Städten in Deutschland, Österreich, der Schweiz und erstmals auch in Luxemburg statt.

Am Mittag war es noch recht ruhig, am Nachmittag gab es am Check-in schon kleine Staus. Im Warteraum konnten sich die Bewerber einspielen oder aufwärmen, bevor sie auf den „heißen Stuhl“ gerufen wurden. Vor einer vierköpfigen Jury – aus Vertretern der Produktionsfirma und des Fernsehsenders – zeigten sie schließlich in rund fünf Minuten, was sie als Sänger, Magier, Geschichtenerzähler, Akrobaten oder Instrumentalisten auf der Pfanne haben.

Dem verstorbenen Vater zuliebe

Schon voriges Jahr hatte der Delitzscher DJ und Musikproduzent Jan Klein sein Glück versucht, mit einem poppigen Stück auf der Panflöte. „Damals kam ich eine Runde weiter. Aber in der Show war ich dann doch nicht, weil es zu viele Bewerber gab.“Aus sehr persönlichen Gründen versuchte es der 47-Jährige noch einmal: „Für meinen verstorbenen Vater. Er hat es sich so gewünscht, es war sein großer Traum.“

Am Donnerstag fand in Leipzig ein Casting für die Fernsehshow „Das Supertalent“ statt.

Diesmal trat Klein mit einem emotionalen Stück an, vielleicht zu emotional – jedenfalls reichte es nicht zum Weiterkommen. Darüber war er traurig. Es wird ihn aber nicht daran hindern, weiterhin mit seiner Panflöte auf Hochzeiten, Familienfeiern oder Stadtfesten aufzutreten.

Die Show noch nie gesehen

Ebenfalls unverrichteter Dinge musste Holger Brandt aus Eberswalde nach dreieinhalb Stunden die Heimreise antreten. Der 30-jährige hatte für seinen Straßenmusiker-Auftritt ein Keyboard und eine Loop-Station dabei. „Das Supertalent“ kannte er bislang nicht: „Ich habe keinen Fernseher. Aber ich denke, es ist eine schöne Plattform, um sich auszuprobieren. Ich gehe mit Humor ran, will einfach eine gute Show machen.“

Nadja Odametey (40) aus Ostrau bei Döbeln hatte ihren Mann Jacob Odametey (47) einfach angemeldet, als der gerade in seiner Heimat Ghana war. Der Musiklehrer war ganz überrascht, schnappte sich aber dann zwei Kpanlogo-Trommeln und fünf Djemben und startete mit Tochter Nakita (9) ein afrikanisches Trommel-Feuerwerk.

Nächste Runde in Bremen

Für diejenigen, die bei den offenen Castings grünes Licht für die nächste Runde bekommen, geht es im August zu den Aufzeichnungen nach Bremen – dann vor der „echten“ Jury um Dieter Bohlen und Bruce Darnell. Die Ausstrahlung der 13. Staffel beginnt im September/Oktober, das Finale geht kurz vor Weihnachten über die Bühne. „Schlangenfrau“ Alina Ruppel aus Leipzig hatte es 2016 bis ins Finale geschafft und wurde dort Vierte.

Von Kerstin Decker

Erstmals macht das „Millionen-Event“ in den neuen Bundesländern Station: In Leipzig kämpfen am Freitag 20 SKL-Losbesitzer um die Million, unterstützt von Jan Josef Liefers und Simone Thomalla als prominente Paten.

25.04.2019

Nur zwei Tage nach dem Pokalfinaleinzug hat RB Leipzigs Marcel Sabitzer erneut Grund zum Feiern: Er ist Vater eines gesunden Mädchens geworden.

25.04.2019

Rennfahrer Henry Büttner aus Leipzig gibt wieder Gas: Am Wochenende geht er beim Traditionsrennen auf dem Hockenheimring an den Start. Dabei trifft er unter anderem auf Ex-Rennfahrer Timo Glock.

25.04.2019