Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Boulevard Michael Gwisdek: „Ick hab zwee Stunden durchgeweint“
Leipzig Boulevard Michael Gwisdek: „Ick hab zwee Stunden durchgeweint“
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
16:43 07.07.2019
Die Schauspieler Dennis Mojen (links) und Michael Gwisdek im Kino Cinestar in Leipzig. Quelle: Andre Kempner
Leipzig

Hollywood ist in Deutschland angekommen“, findet Schauspieler-Urgestein Michael Gwisdek (77). Mit Nachwuchsdarsteller Dennis Mojen (26) stellte er am Freitagabend im Leipziger Kino Cinestar den Film „Traumfabrik“ vor, eine Geschichte über Liebe, Träume und politische Mauern in der legendären Filmfabrik Potsdam-Babelsberg. Gwisdek und Mojen spielen darin ein- und dieselbe Person: Emil, der für seine große Liebe das Unmögliche möglich macht. Als alter Mann erzählt er die Geschichte seinem Enkel. Emils Geliebte Milou wird von der bezaubernden Emilia Schüle (27) gespielt. Sie war ebenfalls für den Kinobesuch in Leipzig angekündigt, konnte wegen Dreharbeiten aber dann nicht kommen.

Dennis Mojen und Michael Gwisdek nehmen sich in Leipzig Zeit für ihr Publikum

„Das ist mein Leben“

Der Berliner Michael Gwisdek hatte sich entschieden, Leipzig als einzige Station der Kinotour zu besuchen. Als DDR-Kinoschauspieler hat er vieles, was im Film „Traumfabrik“ passiert, selbst erlebt: „Ich habe 30 Jahre in Babelsberg gearbeitet. Das ist mein Leben, was da erzählt wird.“ Regelrecht verliebt habe er sich in die beiden jungen Hauptdarsteller Emilia Schüle und Dennis Mojen, verriet er. Die Liebesgeschichte der beiden hat den kauzigen Schauspielstar gepackt: „Ick hab’ zwee Stunden durchgeweint. Aber ick hab’ ooch genauso viel gelacht“, schmunzelte er.

Wie sein Pendant Emil im Film, sah sich auch Gwisdek im echten Leben dem Generaldirektor der Filmfabrik (gespielt von Heiner Lauterbach) gegenüber. Auch er saß seinerzeit auf einer Bank und wartete darauf, „dass ein Riesenunglück geschieht“. Doch auch er setzte sich durch mit seinem Drang, einen eigenen Film zu machen. 1989 war das, der Film heißt „Treffen in Travers“. „Ihr habt damals in Leipzig schon die Montagsdemos gemacht. In Berlin brodelte es an den Theatern. Ick hab’ mich auf eure Montagsdemos verlassen“, berichtete Gwisdek dem Leipziger Publikum.

„Neuer Leonardo DiCaprio

„Dass wir was Großes machen, dieser Spirit war im Team zu spüren“, erinnerte sich Dennis Mojen an die Dreharbeiten vor einem Jahr. „Ich sehe den Film heute zum vierten Mal und bin echt stolz“, strahlte der Hauptdarsteller. Freudig umarmte er nach der Vorführung die in Leipzig lebende Schauspielerin Cheryl Shepard. Die beiden kennen sich, seit er in Episodenrollen bei „In aller Freundschaft“ mitspielte. „Einmal war er mein Patient. Da war er 18 und ich habe ihm eine große Karriere vorausgesagt. Als neuer Leonardo DiCaprio, bloß besser“, lachte die ehemalige Serienärztin Doktor Elena Eichhorn. Cheryl Shepards Ehemann Nikolaus Okonkwo saß ebenfalls mit im Saal. Er hatte sich besonders darauf gefreut, Regisseur Martin Schreier wiederzutreffen: „Er war mein Student an der Filmakademie Baden-Württemberg, und er war einer der Besten!“ Doch auch Schreier konnte letztlich aus familiären Gründen nicht kommen.

Von Kerstin Decker

Kommentare 0 Nutzungsbedingungen
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Königin Silvia, Angela Merkel oder die Fußballstars von Bayern München - bei ihm haben sie alle geschlafen. Jetzt ist Hans J. Kauschke, Direktor des Steigenberger Grandhotels Leipzig, in den Ruhestand gegangen.

06.07.2019

Internationaler Besuch: Im Rahmen eines Schüleraustausch-Programms sind um ersten Mal Schüler aus Cumming im US-Bundesstaat Georgia und Schüler aus Kairo am Musikalisch-Sportlichen Gymnasium Leipzig zu Gast.

20.06.2019

Sportreporter Waldemar Hartmann wird Leipziger. Zusammen mit seiner Frau zieht er von Berlin nach Sachsen um. Er nennt zwei Gründe, die für seinen neuen Wohnort sprechen.

14.06.2019