Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Boulevard Leipzig zuliebe: Italienischer Popstar singt Siegertitel von San Remo
Leipzig Boulevard Leipzig zuliebe: Italienischer Popstar singt Siegertitel von San Remo
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
15:54 27.09.2019
Popstar Red Canzian im ältesten Buchladen Venedigs „Acqua Alta". Quelle: Alessandro Carlozzo
Leipzig

Wie gut, wenn man Beziehungen hat! Dietger Niederwieser, Südtiroler in Leipzig, hat Beziehungen zu einem sehr bekannten Rock-Pop-Musiker Italiens: Es ist sein Schwager, verheiratet mit Niederwiesers Schwester Beatrix. Der Mann heißt Red Canzian, wohnt bei Venedig und ist mit seiner Band Pooh in Italien so bekannt wie die Rolling Stones. Da der Leipziger Professor, Krebsforscher und Honorarkonsul Italiens gerade in Sachen Entertainment aktiv ist – als Berater für den Leipziger Opernball am 26. Oktober unter dem Motto „La Dolce Vita in Südtirol – engagierte er seinen Schwager vom Fleck weg für einen kostenlosen Auftritt. Red Canzian wird den Titel „Uomini soli“ singen, mit dem er und seine Band Pooh das San-Remo-Musikfestival von 1990 gewonnen haben. Der Song ist ein Ohrwurm in Italien, das Album dazu hat sich mehr als eine Million Mal verkauft.

Die Band Pooh bei einem Live-Auftritt. Quelle: privat

Für die Fußball-WM in Deutschland 2006 hat Red Canzian die offizielle Hymne der italienischen Nationalmannschaft geschrieben. Italien wurde Weltmeister, der Titel „Cuore Azzuro“ erreichte Platz Zwei der Charts. Die Band Pooh hat sich Ende 2016 nach 50 Jahren aufgelöst. Ihre Abschiedstournee führte durch Italien und die USA, mit einer halben Million Besucher. Für das Ticketverkaufsunternehmen brachte sie den Rekordumsatz des Jahres 2016. Red Canzian hat sich danach nicht zur Ruhe gesetzt, sondern ist jetzt solo unterwegs. Den Song „Uomini soli“ singt er nach wie vor bei jedem Auftritt, weil das Publikum es sich wünscht.

1990 gewann die Band Pooh das Festival von San Remo. Red Canzian (Zweiter von rechts) wird den Siegertitel beim Leipziger Opernball aufführen. Quelle: privat

Der italienische Musiker und Musikproduzent besucht Leipzig nicht zum ersten Mal. Rein privat hat er sogar schon in Leipzig gesungen – für seinen Schwager zum Geburtstag. Der 67-Jährige kennt die Thomaskirche mit dem Bach-Grab. Bach mag er, aber noch mehr Richard Wagner, der in Leipzig geboren ist. „Es ist mir eine Herzensangelegenheit, nach Leipzig zu kommen“, betont er. Vor allem wegen der Musiktradition und der Bedeutung Leipzigs für die klassische Musik. Aber auch aus einem anderen Grund: „In Italien kennen mich alle, da habe ich schon gewonnen. Die Herausforderung besteht darin, das Publikum für mich einzunehmen, das mich noch nicht kennt.“

Dietger Niederwieser, Honorarkonsul Italiens, spricht von Leipzig aus per Videotelefonie mit seinem Schwager Red Canzian in Italien. Quelle: André Kempner

Die Zeit dafür nimmt er sich, obwohl er kurz vor der Premiere eines großen Musicals steht, das Mitte November in Venedig Uraufführung hat. Red Canzian ist der Drehbuchautor, hat die Musik komponiert und zum Teil auch die Choreografie geschrieben. Außerdem hat er in den nächsten Wochen einige Benefizkonzerte in Italien vor sich, zugunsten von verschiedenen Forschungsprojekten.

Von Kerstin Decker

Der Deutsche Radiopreis in der Kategorie „Bester Moderator“ geht nach Leipzig. Steffen Lukas von Radio PSR wurde am Mittwoch Abend in der Hamburger Elbphilharmonie mit der wichtigsten Auszeichnung der Branche geehrt.

26.09.2019

Beim Dreh flossen Tränen vor und hinter der Kamera: Schauspieler Wolfgang Stumph hat Menschen getroffen, die vor 30 Jahren die DDR verlassen haben. Im Beisein der Protagonisten wurde die MDR-Dokumentation „Grenzenlos“ jetzt voraufgeführt.

23.09.2019

Zum 25. Geburtstag des Leipziger Opernballs soll endlich der Rekord fallen: 100 000 Euro sollen durch die Tombola eingespielt werden. Porsche spendiert zum siebten Mal den Hauptpreis, einen Macan im Wert von 76 000 Euro.

23.09.2019