Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Boulevard Leipziger Kultkneipe "Weißes Roß" schließt wegen Mieterhöhung
Leipzig Boulevard Leipziger Kultkneipe "Weißes Roß" schließt wegen Mieterhöhung
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
11:27 21.03.2019
Wirt Jens-Thomas Nagel schließt Ende des Monats das „Weiße Roß“.
Wirt Jens-Thomas Nagel schließt Ende des Monats das „Weiße Roß“. Quelle: Bernd Görne
Anzeige
Leipzig

Ambiente „DDR und älter“, Hausmannskost, kein Essen teurer als zehn Euro, das große Bier 2,65 Euro. Wer es einfach, aber urig mag, kennt die Gaststätte und Pension „Weißes Roß“ in der Auguste-Schmidt-Straße hinter der Ringbebauung. Auch Gastronom Dietrich Enk oder Veranstalter Peter Degner kann man dort treffen. Wirt Jens-Thomas Nagel steht noch lächelnd hinter dem Tresen, aber die Tage sind gezählt: Ende März macht er sein Lokal und die sechs Pensionszimmer zu.

Das Haus hat einen neuen Besitzer, die bislang sehr großzügige Miete wird nun angehoben. Damit verschwindet wieder eine gastliche Einkehr. Seit 143 Jahren gab es in dem 1868 erbauten Gründerzeithaus ein Lokal, seit 1911 heißt es „Weißes Roß“, denn es befand sich in der damaligen Roßstraße. Jens-Thomas Nagel hat es von seiner Mutter übernommen. Viel weiß er über die Historie der Johannisvorstadt zu erzählen, und wenn er seine Grammophone hervorholt und die Schellackplatten auflegt, hören die Gäste andächtig zu. Gewiss nicht nur der Skat- und der Doppelkopf-Stammtisch trauern dieser nostalgischen Idylle nach.

K.D.