Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Boulevard Robert Dittrich will „Mister Handwerk“ werden
Leipzig Boulevard Robert Dittrich will „Mister Handwerk“ werden
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
17:19 09.12.2018
Maurer- und Betonbauermeister Robert Dittrich aus Leipzig will "Mister Handwerk" werden.
Maurer- und Betonbauermeister Robert Dittrich aus Leipzig will "Mister Handwerk" werden. Quelle: lookbook.photo
Anzeige
Leipzig

Miss und Mister Handwerk gesucht! Ein Maurer- und Betonbauermeister aus Liebertwolkwitz liegt beim Online-Voting ganz weit vorn: Robert Dittrich (22) rangiert derzeit unter den besten Drei. Doch das reicht dem schmucken Burschen nicht – er will in den Handwerkerolymp!

Der Jungmeister ist sportlich, geht ins Fitnessstudio, fährt Ski und Snowboard, betreibt Wassersport. Ein Tag ist für ihn perfekt, wenn er erfolgreich im Betrieb ist und in seiner Freizeit einem seiner Hobbys nachgehen kann. Aufgewachsen in einer Handwerkerfamilie, möchte Robert in zehn Jahren selbstständiger Bauunternehmer mit fünf bis acht Angestellten sein – und sein eigener Herr.

Model im Handwerker-Kalender

Wer den Leipziger ganz nach vorn bringen will, klicke für ihn auf der Seite www.germanyspowerpeople.de. Das Ergebnis wird am 13. März auf der Internationalen Handwerksmesse in München verkündet. Unabhängig davon hat Robert Dittrich aber schon einen großen Erfolg erzielt – er wurde als Model in den Handwerker-Kalender „Germany’s Power People 2019“ aufgenommen, der bereits bestellt werden kann. Zwölf Powerfrauen und ganze Kerle präsentieren sich dort als Kalender-Typen des Jahres 2019 vor der Kamera, darunter eine Metall­bauerin, ein Fleischer, ein Maler und Lackierer, eine Raumausstatterin oder ein Straßenbauer.

Im März 2019 werden in München zum neunten Mal die Typen gewählt, die nicht nur ihr Handwerk beherrschen, sondern sich auch attraktiv präsentieren können. Mit dem Wettbewerb macht das deutsche Handwerk auf die vielen tollen Leute aufmerksam, die die Wirtschaft am Laufen halten.

Von Kerstin Decker