Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Lokales 25. Verleihung der Goldenen Henne in Leipzig gefeiert
Leipzig Lokales 25. Verleihung der Goldenen Henne in Leipzig gefeiert
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
00:33 21.09.2019
Goldene Henne für das Lebenswerk an den Sänger und Moderator Gunther Emmerlich, der am 18. September seinen 75. Geburtstag feierte. Quelle: dpa
Leipzig

Der Meister blieb in Liverpool. Kein Flug. Kein Überraschungs-Auftritt in Leipzig. Die Riesenbühne mit Schiebewänden in pink blieb allerdings nicht leer. Jürgen Klopp schickte ein Danke-Video. Zwischen Napoli-Katzenjammer (0:2 verloren) und Chelsea-Vorbereitung (Sonntag) hatte der Trainer aus der Beatles-City null Zeit. „Es ist eine echte Ehre“, sagte er mit Henne in der meist glücklichen Hand.

Gefeierte Musik

Andere waren in der unendlich tiefen, unendlich breiten Halle auf Leipzigs Neuen Messe. Wincent Weiss etwa, der 26-Jährige, der erst mit 17 Gitarre lernte und mit dem Singen begann. Für die Musik-Henne legte ihm Kollegin Jeannette Biedermann im silbrigen Star Wars-Hänger ihre Seele zu Füßen: „Man hört dich zu 120 Prozent – und dein Herz“. Schön ...

Nicht lange danach wurde es lindgrün. Emilia Schüle, in 15 Jahren über 50 Filme, kam mit Raspelhaaren (für aktuelle Rolle) zu Dieter Hallervorden (Laudator) nach oben – und feierte ihr historisches Drama „Traumfabrik“. Das ging im Sommer im Kinoalltag etwas unter. Aber die Schauspiel-Henne gab es ja auch noch für andere Rollen. Das Fernseh-Ballett jedenfalls bekam danach gleich ein Harems-Tanzsolo – als Zitat aus der„Traumfabrik“.

Lauter Jubiläen

Dass der gestrige Abend ein Jubiläums-Abend war, hatte allerdings nicht nur mit 30 Jahre Wende-Herbst zu tun, sondern auch damit, dass es die 25. Ausgabe jenes Publikumspreises war, der 1995 im Keller, im Kleinen Saal des Friedrichstadtpalastes, begann. Im Rückblick tauchte auch wieder Helga Hahnemann, Namensgeberin des Preises auf der Leinwand auf, die im Laufe der Jahre ja immer mal wieder in Vergessenheit geriet. Frank Schöbel, Henry Maske und Stefanie Hertel enterten als die ersten Henne-Gewinner Leipzigs Bühne.

Am Freitagabend wurde in Leipzig zum 25. Mal die Goldene Henne verliehen. Der Publikumspreis zog viele Stars in die Messestadt.

Emotionen wehten kurz nach 21 Uhr durch die Reihen der 4500 Zuschauer der Gala, als Bilder von jenem Feuer zu sehen waren, das am 25. Juni bei Lübtheen (Meck-Pomm) aufgeflammt war, sich in 1000 Hektar Wald fraß und 5000 Helfer tagelang beschäftigte. „So extrem hat das von uns noch keiner erlebt“, sagt ein verschwitzter Feuerwehrmann. Mühsam mit Tränen kämpfen müssen einige der 700 Evakuierten. Drei Monate später sagt Uwe Pulss in Leipzig ganz nüchtern: „Wir haben einfach nur unseren Job gemacht.“ Er gehörte zur Einsatzleitung der Feuerwehr Ludwigslust-Parchim, die mit der Charity-Henne 2019 ausgezeichnet wurde – und 25 000 Euro vom Ostdeutschen Sparkassenverband überreicht bekam.

Preise und Musik-Acts

Zwischen all den Preisen immer wieder Musik, auch mal in einem Klein-Marathon, als Ben Zucker („Wir lieben uns wieder“ im Holzfällerhemd), Oonagh mit dem Elfen-Schlager „Reines Herz“ und Beatrice Egli mit dem lustigen „Le Li La“ nonstop unter gern flackerndem Licht, bevorzugt in kalt-blau, auftraten. Beliebte Tonlage: Durchhör-Pop. Da passte auch Alvaro Soler („La Libertad“) rein. Durchatmen in rockig gab es bei Peter Maffay („Jetzt“ auf düster-grauer, flammender Bühne) und Silly (Medley mit AnNa R. und Julia Neigel als Sängerinnen), während Sebastian Krumbiegel mit einem großem Chor das Auftrags- und Bekenntnis-Lied „Die Demokratie ist weiblich“ sang, Jeannette Biedermann mit „Besser mit dir“ und Stefanie Hertel mit Lenny aus erzgebirgischer Country-Seite kam.

Richtig aufregend war es kaum. Selbst die schöne Sotiria kam mit MDR-Kinderchor und Sandmännchen-Lied fürs andere Publikum wohl etwas früh. Aber die Hennen-Gala ist ja vor allem ein Statuen-Festival. Alles andere ist Zutat. Die erste ging gleich an einen pfiffigen Elfjährigen: Julius Weckauf, der junge Hape Kerkeling aus der Kinoerfolgskomödie (3,6 Millionen Zuschauer) „Der Junge muss an die frische Luft“. Hape Kerkeling persönlich kam zum Gratulieren. Die Henne Entertainment landete bei Joko Winterscheidt und Paul Ripke für ihren Podcast „Alle Wege führen nach Ruhm“. Das abwesende Duo wurde eingespielt.

Gunther Emmerlich für Lebenswerk ausgezeichnet

Eine neuzeitlich gemauserte Henne gab es für Online-Stars. Von den Nominierten hatten einige bereits deutlich die 80 überschritten. Das goldene Huhn landete allerdings bei einem etwas jüngeren Paar: Bei dem Videokünstler Wilke Zierden und dem ostfriesischen Platzwart Udo Tesch, die sich auf einem YouTube-Kanal Dialog-Duelle, vornehmlich um den Fußball, liefern. Eine Henne ins Sendegebiet des Norddeutschen Rundfunks, der erstmals, neben den gestandenen MDR und rbb, die Gala aus Leipzig übertrug.

Überraschung für Sänger und Moderator Gunther Emmerlich, der gerade erst 75 geworden war. Niemand hatte ihm vorher gesagt, dass Eva Lind (Laudatorin) ihn mit Erinnerungen an gemeinsame Arbeiten für sein Lebenswerk ehren würde. Natürlich kam dann auch Wolfgang Stumph auf die Bühne und gratulierte. Immerhin hatten die beiden Dresdener im DDR-Fernsehen die „Showkolade“ serviert – und sich mit frechen, hinterlistigen, satirische Spitzen zum Kult gemacht.

Das Erstaunlichste an dieser Henne 2019 blieb jedoch, dass die Show tatsächlich nur drei Stunden und zehn Minuten dauerte. Kann sich irgendwer an eine Ausgabe erinnern, die so kurz war?!

Lesen sie auch:Goldene Henne“ – Jubel bei großer TV-Gala für Leipziger Helden von ’89

Von Norbert Wehrstedt

Stehende Ovationen für vier Leipziger Bürgerrechtler: Bei der TV-Show „Goldene Henne“ am Freitagabend in Leipzig gab es für die Protagonisten der Friedlichen Revolution von ’89 eine „Henne“ für Politik. Sachsens Ministerpräsident Michael Kretschmer (CDU) würdigte ihre historische Leistung.

20.09.2019

Im Verfahren um den Anschlag auf die Familie von Sachsens Justizminister Sebastian Gemkow (CDU) ist der Freispruch gegen einen Angeklagten rechtskräftig. Die Staatsanwaltschaft zog ihre Revision zurück.

20.09.2019

Am Freitag ist das deutsche Forschungsschiff „Polarstern“ zur Mosaic-Expedition gestartet und startet vom norwegischen Tromsø aus in die zentrale Arktis. An Bord sind auch rund zwei Dutzend Forscher aus Leipzig.

20.09.2019