Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Lokales 38,4 Grad: Wetterdienst vermeldet „absolutes Allzeithoch“ für Leipzig
Leipzig Lokales 38,4 Grad: Wetterdienst vermeldet „absolutes Allzeithoch“ für Leipzig
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
21:29 30.06.2019
Hauptsache Schatten: Ein Mann schützt sich mit einem Regenschirm vor der Sonne. Quelle: Swen Pförtner/dpa
Leipzig

Hochbetrieb in den Freibädern, volle Strände und Andrang an Eisdielen: Leipzig stöhnt am Sonntag zum zweiten Mal innerhalb einer Woche unter einer extremen Hitzewelle. Bereits am Mittwoch wurde ein neuer Juni-Rekordwert für die Messestadt aufgestellt. Nur vier Tage steht ein neuer Rekord – diesmal auch über den Juni hinaus.

An der Wetterstation in Leipzig-Holzhausen seien am frühen Abend 38,4 Grad gemessen worden, sagte Thomas Hain vom Deutschen Wetterdienst (DWD) zu LVZ.de. Der bisherige Rekord lag dort bei 38,0 Grad und stammte vom 3. August 1943.

Auch am Flughafen in Schkeuditz sei am Sonnstag laut Hain ein „absolutes Allzeithoch“ erreicht worden. Kurz nach 14 Uhr wurden dort bereits mehr als 36,5 Grad gemessen – die Temperaturen lagen damit nur knapp unter dem am Mittwoch gemessenen Spitzenwert von 36,7 Grad . Bis zum frühen Abend stiegen die Werte auf 38,3 Grad an und überboten damit den bisherigen Spitzenwert von 38,2 Grad, der am 29. Juli 1947 gemessen wurden.

Ein noch höherer Wert – konkret 38,7 Grad – wurde am Institut für Meteorologie in der Leipziger Stephanstraße ermittelt. Diese Station gehöre der Universität Leipzig, so Hain. Der höhere Wert erkläre sich durch den „Stadteffekt“, laut dem die Temperaturen in dicht bebauten Gebieten im Durchschnitt höher als auf dem Land sind.

An allen drei Stationen seien die bisherigen Werte überboten worden. „In Leipzig war es heute so heiß wie noch nie“, so Hain.

Abkühlung? Das sind alle Freibäder und Seen in und um Leipzig:

Wasser marsch! An heißen Tagen hilft nur noch Abkühlung. Hier gibt’s die Übersicht über 40 Badeseen und Freibäder der Region Leipzig.

Für vergangenen Mittwoch, den bislang heißesten Juni-Tag aller Zeiten, gibt es aufgrund des fünftägigen Ausfalls der Station keinen Messwert aus Holzhausen.

Der bundesweite Hitze-Rekord für Juni wurde bereits um 16.30 Uhr geknackt. Bernburg in Sachsen-Anhalt meldete 39,6 Grad und lag damit 1 Grad über den Mittwochs-Spitzenwerten aus Coschen in Brandenburg sowie in Bad Muskau in Sachsen.

UV- und Hitzewarnung für Leipzig

Für die Region Leipzig gilt am Sonntag wie auch schon am Samstag eine Warnung vor extremer Hitze (bis 19 Uhr) und außergewöhnlich hoher UV-Belastung (bis 17 Uhr). Lange Aufenthalte in der Sonne sollten vermieden werden. Zudem wird angeraten, Sonnencreme zu verwenden und eine Sonnenbrille zu tragen, um Haut und Augen vor den schädlichen Strahlen zu schützen.

Für alle, die unter der Hitze leiden, gibt es gute Nachrichten: Nach dem Wochenende ist es erst einmal vorbei mit der Hitze-Rekordjagd. Schon in der Nacht zu Montag könnte es laut DWD erste Schauer geben, die Werte sinken dann voraussichtlich auf 21 Grad ab. In der neuen Woche werde es von Tag zu Tag etwas kühler, so DWD-Meteorologe Sebastian Manns. Bis Wochenmitte werden nur noch Höchstwerte von 20 bis 25 Grad erreicht.

In der Nacht zu Mittwoch könnte das Thermometer sogar zum ersten Mal seit Längerem wieder auf einstellige Werte fallen. „Im Stadtgebiet erwarten wir etwa zehn Grad Tiefsttemperatur, aber im Umland könnte es noch etwas kühler werden“, so Manns.

Mehr zum Thema:
11 Tipps gegen die Hitze

Von Robert Nößler/CN

Es ist vollbracht: Seit Sonntag hängt die größte neue Glocke im Südturm der Leipziger Nikolaikirche. Schon am Sonnabend wurde das einmalige, stadthistorische Ereignis mit einem Gottesdienst festlich begangen. Zu den Ehrengästen gehörte Altbundespräsident Joachim Gauck.

01.07.2019

Auf Leipzigs ältestem Spielplatz im Rosental ist nach sieben Monaten eine bekannte Holzfigur wieder an ihrem Platz. Die in der Silvesternacht zerstörte „Hüterin“ wurde dank vieler Spender wiederaufgebaut. Aus dem Holzstamm musste zuvor ein Granatsplitter aus dem Zweiten Weltkrieg „herausoperiert“ werden.

30.06.2019

Julia Kwasniak treiben die typischen Sorgen einer Medizinstudentin um: Lernstress, Prüfungsangst und zu wenig Freizeit. Auf ihrem Instagram-Profil berichtet die Leipzigerin von ihrem Uni-Alltag – und erreicht damit mehr als Zehntausend Abonnenten.

02.07.2019