Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Lokales Ab Montag Testpflicht für Besucher des Leipziger Uniklinikums
Leipzig Lokales

Ab Montag Testpflicht für Besucher des Leipziger Uniklinikums

Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
17:10 19.03.2021
Besucherstopp seit dem 4. November – mit Ausnahmen. Kinder und schwerkranke Patienten dürfen im Leipziger Universitätsklinikum weiterhin besucht werden, ab Montag aber nur noch mit einem negativen Corona-Test.
Besucherstopp seit dem 4. November – mit Ausnahmen. Kinder und schwerkranke Patienten dürfen im Leipziger Universitätsklinikum weiterhin besucht werden, ab Montag aber nur noch mit einem negativen Corona-Test. Quelle: UKL/Stefan Straube
Anzeige
Leipzig

Patienten-Besuche im Leipziger Universitätsklinikum (UKL) sind ab Montag nur noch mit negativem Corona-Test erlaubt. Die Einrichtung setzt damit eine Vorgabe der sächsischen Corona-Schutz-Verordnung um, der zufolge ein tagesaktueller Antigen-Nachweis oder ein höchstens zwei Tage alter PCR-Test Voraussetzung ist, um ein Krankenhaus zu betreten. Eine Ausnahme gilt für Noteinsätze und Kinder unter zwölf Jahren. Krankenhaus-Angestellte werden ohnehin regelmäßig getestet.

Schnelltest-Stationen in Zelten

Die aktuelle Verordnung, die seit dem 8. März gilt, sieht zugleich vor, dass Krankenhäuser Besuche ermöglichen und dafür „auf Wunsch der Besucherinnen und Besucher einen Antigentest“ anbieten müssen. Das UKL richtet daher an mehreren Eingängen in Zelten oder Foyers Schnelltest-Stationen ein. Die Besuchszeit ist ab Montag auf täglich 14 bis 17 Uhr begrenzt. Wie zuvor dürfen nur „Schwer- und Schwerstkranke sowie Kinder“ besucht werden, und zwar nach telefonischer Absprache. Die Anmeldung mit allen notwendigen Angaben ist auch über ein Online-Formular möglich.

Leipzig-Update – Der tägliche Newsletter

Die wichtigsten Nachrichten aus Leipzig und Sachsen täglich gegen 19 Uhr im E-Mail-Postfach.

Mit meiner Anmeldung zum Newsletter stimme ich der Werbevereinbarung zu.

Besuch nur nach Absprache mit der Station

Bereits seit Anfang November ist der Zutritt ins UKL ebenso wie in die übrigen Leipziger Krankenhäusern nur ausnahmsweise erlaubt. Am Klinikum St. Georg, Helios-Park-Klinikum, Herzzentrum, Krankenhaus St. Elisabeth und Diakonissenkrankenhaus gilt weiterhin, dass nur Kinder, Schwerstkranke und Palliativpatienten nach individueller Absprache mit der jeweiligen Station besucht werden dürfen.

Von mwö