Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Lokales Andrang beim Verkaufsstart des neuen Apple iPads in Leipzig – 50 Prozent Neukunden
Leipzig Lokales Andrang beim Verkaufsstart des neuen Apple iPads in Leipzig – 50 Prozent Neukunden
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
11:53 16.03.2012
Stefan Boche (links) und Linda Lettow gehörten zu den ersten Leipzigern, die ein iPad 3 erwerben konnten. Quelle: Dirk Knofe
Anzeige
Leipzig

Bis zur Öffnung des Ladens in der Innenstadt um 9 Uhr sei die Schlange auf knapp 80 Personen angewachsen.

Ähnlichen Zuspruch hätten nach Angaben von Jörg Mugke, Geschäftsführers der auf Apple-Produkte spezialisierten Handelskette, am Morgen auch andere Dependancen vermeldet. „Es werden von iPad-Launch zu -Launch einfach immer mehr Menschen“, sagte Mugke am Freitag in Berlin. Vor der einzigen offiziellen Vertretung des kalifornischen Computerherstellers in Ostdeutschland, dem Apple-Retail-Store in der Dresdner Altmarkt-Galerie, hatten schon am Donnerstagabend mehrere Dutzend Fans campiert. Als das Geschäft dann am Freitagmorgen öffnete, konnten die Mitarbeiter hunderte ungeduldig wartende Kunden begrüßen.

Anzeige

Einer der ersten Leipziger, der am Freitag ein iPad der dritten Generation in Empfang nehmen konnte, war Stefan Boche. Der 23-Jährige ist ein echter Fan der 1976 gegründeten Computerschmiede aus Cupertino und war im Morgengrauen schon vor das Gravis-Geschäft gepilgert. Boche besitzt nach eigenen Angaben praktisch alle Apple-Produkte der vergangenen Jahre, so auch die Vorgängerversionen des neuen Tablet-Computers. „Mein iPad begleitet mich einfach überall hin – sogar mit ins Bett“, sagte Boche. Laut Gravis-Geschäftsführer Mugke besitzen etwa 50 Prozent der Käufer beim Kauf des neuen iPads schon ein anderes Produkt mit dem markanten Apfel-Logo. „Die andere Hälfte sind alles Neueinsteiger“, so Mugke.

Bei der Bestellung des iPad 3 über das Internet ist die Nachfrage inzwischen so groß, dass Apple die Versandzeit auf bis zu drei Wochen heraufgestuft hat. Die Aktie des kalifornischen Unternehmens überschritt am Donnerstag mit 600 Dollar zwischenzeitlich den bisher höchsten Stand in der Unternehmensgeschichte. Die Aktie ist seit Beginn des Jahres um 46 Prozent gestiegen.

Das neue iPad 3 wird gegenüber der Vorgängerversion unter anderem mit einem deutlich verbesserten Bildschirm und einem schnelleren Grafik-Prozessor ausgeliefert. Videos kann das Gerät nun in voller HD-Auflösung (1080p) aufnehmen. Die Preise sollen im Vergleich zu den beiden ersten Versionen, die 2010 und 2011 eingeführt wurden, stabil bleiben. Die günstigste Variante des iPad 3 ist ab etwa 480 Euro zu haben.

Matthias Puppe / dk / sl / dpa

Anzeige