Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Lokales Sommerferien stoppen Aufschwung am Leipziger Arbeitsmarkt
Leipzig Lokales

Arbeitslose in Leipzig: ​Sommerferien stoppen Aufschwung

Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
11:21 31.08.2021
Leipzig: Ein Schild mit der Aufschrift „Bundesagentur für Arbeit“ steht einem vollen Wartezimmer im Jobcenter. (Archivbild)
Leipzig: Ein Schild mit der Aufschrift „Bundesagentur für Arbeit“ steht einem vollen Wartezimmer im Jobcenter. (Archivbild) Quelle: Jan Woitas/dpa
Anzeige
Leipzig

Der Aufschwung am sächsischen Arbeitsmarkt hat in den Sommerferien eine Pause eingelegt. Die Arbeitslosenquote verharrte im August bei 5,7 Prozent, wie die Bundesagentur für Arbeit am Dienstag in Chemnitz mitteilte. Die Zahl der Arbeitslosen stieg leicht um 330 auf rund 121 700 (Stichtag: 12. August).

In Leipzig ist die Arbeitslosenquote im August auf 7,2 Prozent gestiegen. Insgesamt waren Ende des Monats 23.413 Menschen bei der Arbeitsagentur und dem Jobcenter arbeitslos gemeldet – das sind 465 mehr als im Juli. Im Vergleich zum August 2020 sank die Arbeitslosigkeit um - 3.311.

Leipzig-Update – Der tägliche Newsletter

Die wichtigsten Nachrichten aus Leipzig und Sachsen täglich gegen 19 Uhr im E-Mail-Postfach.

Mit meiner Anmeldung zum Newsletter stimme ich der Werbevereinbarung zu.

„Die Arbeitslosigkeit ist im August leicht angestiegen. Das ist eine Entwicklung, die wir im August oft beobachten“, erläutert Nadia Arndt von der Agentur für Arbeit in Leipzig. „Das hängt mit dem Ende der Ausbildung junger Leute zusammen, die nicht von ihren Ausbildungsunternehmen übernommen wurden und sich für oft kurze Zeit arbeitslos melden.“

Insgesamt sei der Arbeitsmarkt in Leipzig robust und erhole sich weiter von den pandemiebedingten Einflüssen. Das zeige auch der erhebliche Rückgang der Arbeitslosigkeit im Vergleich zum August des vorigen Jahres, so Arndt.

Unbesetzte Ausbildungsstellen in Leipzig

Bis August waren 2559 freie Ausbildungsstellen bei der Arbeitsagentur Leipzig gemeldet. Das waren 42 weniger als vor einem Jahr um diese Zeit. Gegenwärtig sind davon noch 631 unbesetzt. „In den letzten Wochen haben uns viele Betriebe noch ihre freien Ausbildungsstellen gemeldet“, so Arndt. „Die Unternehmen warten auf den Nachwuchs und manche entschließen sich mitunter sehr kurzfristig, ihre Lehrstellen zu melden. Es lohnt sich also für den bevorstehenden Ausbildungsbeginn auch noch jetzt unsere ständig aktualisierte Ausbildungsbörse zu sichten.“

Mehr Jugendarbeitslosigkeit

Sachsenweit gab es im August vor allem bei der Jugendarbeitslosigkeit einen deutlichen Zuwachs. „Dieser Anstieg ist für den Sommer üblich und meist nur von kurzer Dauer“, betonte der Geschäftsführer der Regionaldirektion Klaus-Peter Hansen in Chemnitz. Grund seien viele junge Menschen, die Schule oder Ausbildung abgeschlossen und sich zunächst arbeitslos gemeldet hätten.

Zuvor hatte sich die Lage am sächsischen Arbeitsmarkt mehrere Monate in Folge verbessert. Im Vergleich zum Vorjahresmonat lag die Zahl der Arbeitslosen im August 11,8 Prozent niedriger. Hansen erwartet bald eine neue Belebung. Denn viele junge Menschen würden nun eine Ausbildung oder ein Studium beginnen; auch für junge Facharbeiter gebe es gute Jobchancen. Derzeit gebe es 43.000 offene Stellen im Freistaat. Das sei ein Rekordwert, hieß es.

Von LVZ/dpa