Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Lokales Bäume und Sträucher statt Plattenbauten: „Urbaner Wald“ in Leipzig-Grünau freigegeben
Leipzig Lokales Bäume und Sträucher statt Plattenbauten: „Urbaner Wald“ in Leipzig-Grünau freigegeben
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
22:26 26.07.2013
Auf dem Areal des abgerissenen Grünauer Plattenbaukomplexes „Eiger Nordwand“ ist eine neue Waldfläche entstanden. Quelle: Armin Kühne
Anzeige
Leipzig

Bis Besucher durch das Laub-Wäldchen streifen können, dauert es aber noch: Da es sich zunächst um eine Schonung handele, dürften vorerst nur die Wege, Aufenthaltsbereiche und der Freizeitbereich mit Streetball-Anlage, Tischtennisplatte und BMX-Fläche betreten werden. 

Leipzig. Auf dem Areal des abgerissenen Grünauer Plattenbaukomplexes „Eiger Nordwand“ ist eine neue Waldfläche entstanden. Das 5,5 Hektar große Gelände mit dem Namen „Schönauer Holz“ wurde am Freitag freigegeben, wie die Stadt Leipzig und das Bundesamt für Naturschutz mitteilten. Bis Besucher durch das Laub-Wäldchen streifen können, dauert es aber noch.
Die neu geschaffene Anlage soll nach Mitteilung der Verantwortlichen als verbindendes Element im Stadtteil wirken. Finanziert wurde das Projekt mit Geldern des Bundesumweltministeriums. Zudem sei mit verschiedenen Initiativen und engagierten Bürgern zusammengearbeitet worden. 

Das „Schönauer Holz“ an der Neuen Leipziger Straße ist die zweite fertiggestellte Modellfläche des 2007 gestarteten Erprobungs- und Entwicklungsvorhabens „Ökologische Stadterneuerung durch Anlage urbaner Waldfläche auf innerstädtischen Flächen im Nutzungswandel – ein Beitrag zur ökologischen Stadtentwicklung“. Auf dem Gelände der ehemaligen Stadtgärtnerei an der Zweinaundorfer Straße existiert seit 2010 die erste derartige Fläche.  

Mit Erprobungs- und Entwicklungsvorhaben werden neuartige Ansätze im Naturschutz modellhaft umgesetzt. In Leipzig sollen auf Brachflächen urbane Wälder mit unterschiedlicher Gestaltung und Nutzung entstehen. Die ersten Bäume und Sträucher des „Schönauer Holzes“ waren im April von Grünauer Schülern und Kindergartenkindern eingepflanzt worden.

jca