Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Lokales Das liebt Instagram an Leipzig
Leipzig Lokales Das liebt Instagram an Leipzig
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
09:55 03.08.2019
Taugt als Bildmotiv: City-Hochhaus, Nikolaikirche, Panometer, Spinnerei und Zoo Leipzig (von links im Uhrzeigersinn).
Taugt als Bildmotiv: City-Hochhaus, Nikolaikirche, Panometer, Spinnerei und Zoo Leipzig (von links im Uhrzeigersinn). Quelle: André Kempner
Anzeige
Leipzig

 Ob Kunst, Musik oder deutsche Geschichte: In Leipzig gibt es viel zu entdecken. Was früher in Reiseführern nachzulesen war, beweisen jetzt auch die Sphären der digitalen Welt: In dem sozialen Netzwerk Instagram zeigen Menschen ihre eigene Sicht auf die Stadt und ihre Sehenswürdigkeiten. Hier sind die beliebtesten Leipzig-Hashtags auf Instagram:

Das sind Leipzigs beliebteste Touristik-Spots auf Instagram

1. #ZooLeipzig

Der Zoo in Leipzig hat eine lange Tradition und ist gleichzeitig ein Vorreiter in zeitgemäßer Tierhaltung. Im europäischen Zoo-Ranking belegt Leipzig zum wiederholten Male den zweiten Platz hinter Wien und steht damit an der deutschen Spitze. Die Instagram-Community ist ebenfalls begeistert. Über 40.000 Mal taucht der Hashtag „ZooLeipzig“ in dem sozialen Netzwerk auf. Neben Selfies aus dem Gondwanaland und staunenden Kindern sind beeindruckende Tieraufnahmen zu entdecken. Besonders beliebte Motive sind die Raubkatzen: „Mein Lieblingstiger schärft seine Krallen im Zoo Leipzig“ schreibt ein niederländischer Fotograf zu einem eindrucksvollen Bild des Amurtigers. Der Poster erinnert auch daran, wie bedroht die Artgenossen des Leipziger Exemplars sind. Nur noch 500 Amurtiger leben in freier Wildbahn.

2. #Völkerschlachtdenkmal

1913 wurde das berühmte Völkerschlachtdenkmal, erbaut nach den Entwürfen des Berliner Architekten Bruno Schmitz, im Leipziger Südosten eingeweiht. Das imposante Bauwerk beherbergt eine Krypta und erinnert in Kombination mit dem vorgelagerten „See der Tränen“ an die Opfer der Völkerschlacht von 1813. Damals trafen Russen, Preußen, Österreicher und Schweden gegen Napoleons Franzosen in der bis dahin größten Schlacht der europäischen Geschichte aufeinander. Die Bedeutung des Denkmals oder zumindest seine eindrucksvolle Erscheinung hat sich souverän in die Bilderwelt von Instagram übertragen. Über 30.500 Erwähnungen findet der Hashtag.

Mal eher als Kulisse...

... mal allein in seiner ganzen Pracht.

3. #Spinnerei

Vom Großstandort der Textilindustrie zum Hotspot zeitgenössischer Kunst: Die Baumwollspinnerei im Stadtteil Plagwitz ist der Instagram-Community unter dem Hashtag „Spinnerei“ bestens bekannt, über 13.000 mal und international zitiert. Zu bewundern ist dann natürlich vor allem Kunst, immer wieder posten User auch ihre Perspektiven auf die Architektur der ehemaligen Industrieanlage.

4. #Gewandhaus

Der Hashtag Gewandhaus benötigt den Zusatz Leipzig nicht. Die meisten User auf Instagram sind sich einig, dass mit dem Hashtag „Gewandhaus“ nur das berühmte Konzerthaus in Leipzig gemeint sein kann. Das 1977 in sozialistischer Architektur-Tradition wiedererbaute Konzerthaus ist für seine gute Akustik weltberühmt und offensichtlich in seiner Ästhetik auch Instagram-tauglich, knapp 9000 Bilder wurden mit dem Hashtag markiert.

5. #Thomaskirche

Ob farbenprächtige Kirchenfenster oder eine detailreich verzierte Fassade, die Thomaskirche eignet sich als Hintergrund für ein schickes Selfie. Ein über 8000 Mal markiertes Instagram-Motiv mit langer Geschichte: Der weltberühmte Thomaner-Chor hat hier seit seinen Ursprung, Johann Sebastian Bach seine letzte Ruhestätte und im Jahr 1539, zur Reformationszeit, hielt Martin Luther eine Pfingstpredigt in der Thomaskirche. Wie viel den Instagramern von dieser Geschichte wohl bekannt ist? Die Bilder verraten es nicht, sie sind aber dennoch schön anzusehen.


6. #Opernhaus

„Das Opernhaus ist in seiner äußeren Erscheinung das Werk einer Übergangsepoche.“ So beschreibt Architekt Hanns Hopp den Bau der Leipziger Oper, ein Werk seines Schülers Kunz Nierade. Auf Instagram kommt der prunkvolle Bau aus den 50er-Jahren gut an. Auch wird der Oper als einem Ort der Hochkultur Respekt gezollt: Die 6500 Bilder auf Instagram versehen mit dem Hashtag „OperLeipzig“ zeigen hochwertige Ballet- und Opernszenen ebenso wie eindrucksvolle Außenaufnahmen des prunkvollen Baus bei Tag und bei Nacht.

7. #mdbk

Das Museum der bildenden Künste zeigt das, wovon Instagram lebt: Bilder. Werke aus dem Spätmittelalter sind dort ebenso zu bewundern wie solche des Romantikers Caspar David Friedrich oder die zeitgenössische Malerei eines Neo Rauch. Die Ausstellung „Peace is Power“ von der Künstlerin und John-Lennon-Witwe Yoko Ono verschaffte dem Hashtag „MdbK“ in den letzten Monaten sicher Einiges an Aufschwung. Aber auch andere farbenprächtige Werke und die Glas-Architektur des seit 2004 bezogenen Neubaus sind beliebte Kulissen, um die eigene Person kunstvoll in Szene zu setzen.

8. #GrassiMuseum

Musikinstrumente, angewandte Kunst und Völkerkunde: Dass das Grassimuseum eigentlich aus drei separaten Museen besteht, nimmt die Instagram-Community nicht so genau. Kunstvolle Aufnahmen von den Seiten einer Geige findet der Betrachter unter dem knapp 4000 mal verwendeten Hashtag „Grassimuseum“ ebenso, wie drapierte Keramiktassen oder Holzfiguren aus Ozeanien. Auch sehr beliebt für einen Schnappschuss: das Gebäude am Johannisplatz zur Zeit der prächtig rosafarbenen Kirschblüte.

9. #PanometerLeipzig

Eine moderne Variante von Museum ist das Panometer in Leipzig. In dem ehemaligen Gasometer in der Richard-Lehmann-Straße können Besucher in 360-Grad-Welten eintauchen – sei es ein idyllischer Garten oder die Reise tief hinunter ins Meer zum Wrack der Titanic. Das fasziniert Familien ebenso wie Instagram-User. Unter dem Hashtag „PanometerLeipzig“ zeigen sie über 3000 Mal Eindrücke aus den aktuellen Ausstellungen, die auch auf der Plattform ihre Wirkung noch entfalten.

10. #NikolaikircheLeipzig

Die Nikolaikirche hat für Leipzig große historische, gesellschaftliche und politische Bedeutung. In der Gemeinde rund um Pfarrer Christian Führer nahmen die ersten Montagsdemonstrationen der DDR ihren Anfang, mit dem Slogan „Wir sind das Volk“ wurde schließlich das Ende der DDR eingeläutet. Instagramer überzeugt das nicht, der Hashtag findet knapp 860 Mal Erwähnung – obwohl vor allem die Deckengestaltung durchaus zum Motiv taugt.

Von Anna Flora Schade