Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Lokales Besonderer Neubau in Leipzigs Bernhard-Göring-Straße
Leipzig Lokales Besonderer Neubau in Leipzigs Bernhard-Göring-Straße
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
Jetzt kostenlos Testen Zur Anmeldung
07:01 13.02.2020
Richtfest für das Wohnhaus in der Leipziger Bernhard-Göring-Straße. Zum Hammer griffen (von links): Jörg Becker (Vorstand WG Böhlen), Anwohner Fritz Stengel (91), Anja Stieler-Fröhlich (Architektin), Juliane Kirsten (S&P), Uwe Graupner (Vorstand WG Böhlen), Olaf Eichler (S&P) und Holger Wengenmayr (S&P). Quelle: Dirk Knofe
Anzeige
Leipzig

Nach langem, schwierigem Vorlauf kommt jetzt ein Bauprojekt in der Bernhard-Göring-Straße 42a auf die Zielgerade. Die Wohnungsgenossenschaft Böhlen erweitert dort ihre Leipziger Bestände (aktuell 350 Wohnungen). „Schon vor Jahren hatten wir uns bei der Stadt Leipzig um den Kauf einer Teilfläche beworben, die für unser Projekt zwingend nötig war“, erzählte Finanzvorstand Jörg Becker beim Richtfest. Doch den Verkauf habe einst Oberbürgermeister Burkhard Jung (SPD) persönlich gestoppt.

Bauplatz zunächst für Kita geprüft

In Leipzig herrschte damals großer Mangel an Kita-Plätzen“, erläuterte Becker. „Deshalb wollte der OBM die Fläche erst auf Tauglichkeit für einen Kindergarten testen lassen.“ Die Prüfung habe ergeben, dafür wäre die viel befahrene Bernhard-Göring-Straße zu laut. So entstand jedoch die Idee, die jetzt umgesetzt wurde. Das Planungsbüro Sahlmann & Partner habe eine Sozialeinrichtung für das gesamte Erdgeschoss entworfen. Dort werden in Zukunft zehn bis zwölf Kinder und Jugendliche stationär betreut – und zwar rund um die Uhr durch die Volkssolidarität. „Die Hilfen zur Erziehung sind ein großes Thema in Leipzig. Der Bedarf und die Kosten explodieren, weil immer mehr Kinder und Jugendliche zumindest zeitweise aus ihren Familien genommen werden müssen“, erläuterte der Vorstand dazu.

Am benachbarten Körnerplatz hatte die WG Böhlen schon im vergangenen Jahr einen Neubau (im Bild rechts) mit 15 Wohnungen und Tiefgarage fertiggestellt. Quelle: Jens Rometsch

Weil die Betreuungsplätze in der Stadt nicht reichen, müssten betroffene Kinder oft im Umland oder weiter weg einquartiert werden. Mit der neuen Einrichtung im Zentrum-Süd sei da ab Ende 2020 etwas Entspannung in Sicht, freute sich Becker.

Lärmschutz durch Hafencity-Fenster

Um alle Lärmschutzvorschriften zu erfüllen, ließ die Genossenschaft bereits in den Rohbau sogenannte Hafencity-Fenster einer Firma aus Eilenburg einsetzen. „Damit wird der Lärmpegel von draußen auch bei geöffneten, also angekippten Fenstern um 46 Dezibel gedämmt.“

Zu dem Vorhaben mit Kosten von 7,5 Millionen Euro gehören auch 21 Wohnungen (davon zwei als Maisonette im Gartenhaus) und eine Tiefgarage. Die Kaltmieten lägen voraussichtlich bei zehn Euro. Den begrünten Hof samt Spielplatz sollen alle Kinder gemeinsam nutzen. „Das macht den Neubau gewissermaßen auch besonders“, so Becker.

Im Hof des aktuellen Neubaus wird es ein Gartenhaus mit zwei Maisonette-Wohnungen und einen großen Spielplatz für alle Kinder geben. Quelle: S&P Architekten und Ingenieure

Von Jens Rometsch

Nach der Festnahme einer tatverdächtigen Trickbetrügerin in Leipzig haben Ermittler eine Hoffnung: Sie wollen an Komplizen und Hintermänner gelangen, um eine international agierende Bande zerschlagen zu können.

13.02.2020

Die Fröbelgruppe eröffnet am Donnerstag einen neuen Integrationskindergarten mit 120 Plätzen in Probstheida. Dass sich die Lage in puncto Kinderbetreuung in Leipzig nach Jahren allmählich zu entspannen scheint, dafür spricht eine Zusatzinfo von Fröbel: Es gibt noch freie Plätze.

13.02.2020

Drei Jahre lang kämpfte der Ringer Dominik Sikora für das Regionalliga-Team des KFC Leipzig. Ende Januar wurde er in seiner Heimat Polen bewusstlos in ein Krankenhaus eingeliefert und verstarb. Am Montag wurde Sikora nun in Poznań beigesetzt.

12.02.2020