Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Lokales Buchsbaumzünsler frisst sich durch Hecken in Leipzig
Leipzig Lokales Buchsbaumzünsler frisst sich durch Hecken in Leipzig
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
17:12 26.06.2019
Die Raupe eines Buchsbaumzünslers (Cydalima perspectalis) kriecht durch einen Buchsbaum. Die Raupen können Schäden durch Kahlfraß an Buchsbaum verursachen. Quelle: Peter Kneffel/dpa
Leipzig/Dresden

Er wurde aus Asien eingeschleppt und frisst ganze Hecken kahl: Nach der Invasion der Schwammspinner am Cospudener See wird nun auch der Buchsbaumzünsler für eine Gefahr in Leipziger Kleingärten. Die ersten Falter seien in aufgestellten Pheromonfallen an verschiedenen Standorten gefangen worden, teilte das Sächsische Landesamt für Umwelt, Landwirtschaft und Geologie (LfULG) am Mittwoch mit. Unter anderem wurde der Buchsbaumzünsler in der Messestadt, aber auch im Landkreis Meißen und in Pillnitz gesichtet.

Die Falter leben den Angaben zufolge zwar nur ein bis zwei Wochen, die Weibchen können in dieser Zeit aber bis zu 150 Eier ablegen – bevorzugt an der Blattunterseite des Buchsbaums. Innerhalb weniger Tage schlüpfen dann gefräßige Raupen, die befallene Gewächse zerfressen können. Von Mitte Juli an sollten die Gartenbesitzer daher besonders vorsichtig sein, rät das Landesamt.

Schwierige Bekämpfung

Die frisch geschlüpften Raupen können von den einzelnen Pflanzen abgelesen werden. Bei größeren Beständen müssen die Buchsbaumzünsler mit Pflanzenschutzmitteln bekämpft werden. Das Landesamt rät, auf Mittel mit biologischen Wirkstoffen zurückzugreifen. Pflanzenschutzmittel mit dem Wirkstoff Dimethoat dürfen im Haus- und Kleingartenbereich nicht eingesetzt werden. Bei Verstößen drohen Geldstrafen.

Bei Fragen können sich Betroffene am Gartentelefon der Sächsischen Gartenakademie beraten lassen – immer donnerstags von 14 bis 17 Uhr unter der Telefonnummer 03 51 / 26 12 80 80.

Von LVZ/dpa/nöß