Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Lokales Bund fördert Forum für Freiheit und Bürgerrechte mit 2,25 Millionen Euro
Leipzig Lokales Bund fördert Forum für Freiheit und Bürgerrechte mit 2,25 Millionen Euro
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
18:02 16.10.2019
Blick auf das Gelände des Matthäikirchhofs in der Leipziger City. Quelle: Dirk Knofe
Leipzig

Der Matthäikirchhof am westlichen Rand der Innenstadt soll als Forum für Freiheit und Bürgerrechte eine neue Bestimmung erhalten. An diesem „Nationalen Projekt des Städtebaus“ beteiligt sich der Bund auch finanziell. 2,25 Millionen Euro steuert er zur Entwicklung des Demokratie-Campus bei. Bundesinnenminister Horst Seehofer (CSU) hat jetzt in Berlin Baubürgermeisterin Dorothee Dubrau (parteilos) die Förderurkunde überreicht.

Städtebaulicher Wettbewerb im Jahr 2021

Das Areal mit der Matthäikirche war während des Zweiten Weltkrieges zerstört worden. Auf den Grundmauern der frühmittelalterlichen Burg Urbs Libzi hatte später die DDR-Staatssicherheit ihre Bezirkszentrale errichtet. Einen Teil des 1,6 Hektar großen Geländes zwischen Innenstadtring und Großer Fleischergasse will die Stadt zum Forum für Freiheit und Bürgerrechte umgestalten und dort verschiedene Institutionen, die sich mit Demokratie und der Friedlichen Revolution beschäftigen, vereinen: die Stasi-Unterlagenbehörde und die Stasi-Gedenkstätte in der Runden Ecke, die Stiftung Friedliche Revolution, das Schulmuseum und das Bürgerarchiv. Der Rahmen für die Umgestaltung soll im Jahr 2021 in einem städtebaulichen Wettbewerb abgesteckt werden. Begleitet wird das Projekt von einem internationalen wissenschaftlichen Beirat und einer umfangreichen Bürgerbeteiligung. Erste Baumaßnahmen sind für das Jahr 2024 vorgesehen.

Der Matthäikirchhof. Quelle: Patrick Moye

Der Matthäikirchhof, heißt es in einer Mitteilung des Rathauses, werde ein zentraler Ort des Gedenkens und des gesellschaftlichen Diskurses über Diktaturen.

Sächsisches Stasi-Archiv in Leipzig

Der Bundestag hatte im September entschieden, dass die Stasi-Akten ab 2021 in das Bundesarchiv integriert und die Struktur der Archive in den Bundesländern verschlankt werden soll. In jedem ostdeutschen Bundesland soll dann nur ein modernes Archiv die Unterlagen dokumentieren, erforschen und den Bürgern zugänglich machen. Das für Sachsen entstehende Zentralarchiv soll das Zentrum des neuen Forums für Freiheit und Bürgerrechte sein.

Von K. S.

Viele Bilder vom Orient, die Menschen im Kopf haben, sind romantisch verklärt. Aber es gibt auch jene über äußerste Brutalität. Eine neue Sonderschau im Grassi-Museum für Völkerkunde will zum Hinterfragen von Klischees anregen und antimuslimischen Rassismus aufzeigen.

16.10.2019

Die eine ist Pfarrerstochter, die andere Kind eines überzeugten Parteimitglieds. Als die Friedliche Revolution in Leipzig begann, waren Friederike Freier und Kathrin Mahler Walther erst 16 und 18 Jahre alt. Trotz ihres jungen Alters haben sie die entscheidenden Tage und Wochen in Leipzig intensiv erlebt und auch geprägt.

13.11.2019

Nach der Erhöhung der EEG-Umlage am Dienstag hatten sich die Versorger noch bedeckt gehalten, inwieweit das beim Stromkunden ankommen wird. Jetzt wagen sich die Leipziger Stadtwerke aus der Deckung: Eine Erhöhung zum Jahreswechsel sei sehr wahrscheinlich.

16.10.2019