Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Lokales Bundeswehr unterstützt Leipziger Gesundheitsamt mit acht Soldaten
Leipzig Lokales

Bundeswehr unterstützt Leipziger Gesundheitsamt mit acht Soldaten

Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
14:34 12.10.2020
Generalarzt Dr. Bruno Most, Ulrich Hörning, Bürgermeister und Beigeordneter für Allgemeine Verwaltung sowie Dr. Claudia Korebrits, Abteilungsleiterin Kinder- und Jugendärztlicher Dienst im Gesundheitsamt. Quelle: Paulina Englowski
Anzeige
Leipzig

Das Leipziger Gesundheitsamt erhält jetzt auch Unterstützung von der Bundeswehr zur Bekämpfung der Corona-Pandemie. Insgesamt acht Soldaten unterstützen die Behörde bei den Abstrichteams und der Kontaktnachverfolgung, teilte die Stadt am Montag mit. Das medizinische Fachpersonal gehört zum Sanitätsregiment 1 in Weißenfels. Seit wann die Soldaten schon in Leipzig helfen, ist noch unklar.

Gesundheitsämter am Limit

„Wir haben eine andere Situation als im Frühjahr“, mahnte Sachsens Ministerpräsident Michael Kretschmer (CDU) am vergangenen Freitag. Damals habe es keinen Schulbetrieb gegeben. Für die Gesundheitsämter sei es leichter gewesen, eine Nachverfolgung zu organisieren, weil pro Infizierten lediglich drei bis vier Kontakte verzeichnet wurden. Derzeit aber läge die Rate aufgrund eines fehlenden Lockdowns bei etwa 20 und mehr Kontakten. Das bringe die Gesundheitsämter an ihre Grenzen. In einigen Fällen helfe bereits die Bundeswehr.

Anzeige

Lob vom Generalarzt

Bei einem Besuch am vergangenen Freitag überzeugte sich Generalarzt Bruno Most vor Ort von der Lage: „Der Sanitätsdienst der Bundeswehr ist in dieser schwersten Gesundheitskrise unseres Landes ein wichtiger Partner im medizinischen Bevölkerungsschutz. Wir unterstützen gerne unsere Nachbarstadt.“

Ulrich Hörning, Bürgermeister und Beigeordneter für Allgemeine Verwaltung und in der Stadtverwaltung auch für die Koordinierung von Personal und Material zur Corona-Bekämpfung zuständig, sagte: „Ich freue mich zu sehen, wie in der Krise die öffentliche Hand noch weiter zusammenrückt und uns die Parlamentsarmee Bundeswehr bei der Bewältigung dieser nationalen Herausforderung unterstützt. Unterstützung und Solidarität sind die Gebote der Stunde. Dies wird hier in vorbildlicher Weise praktiziert.“

Bundeswehr mit großem Engagement

Auch die Leiterin des Gesundheitsamtes, Regine Krause-Döring, äußerte sich positiv: „Aus Sicht des Gesundheitsamtes ist die Zusammenarbeit sehr erfreulich. Die Kolleginnen und Kollegen der Bundeswehr zeichnen sich durch ein großes Engagement aus und erledigen zielgerecht und prägnant ihre Aufgaben. Dies wird als große Bereicherung wertgeschätzt.“

Von LVZ