Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Lokales „Cornern gegen Horst“: Leipziger wollen für Seenotrettung demonstrieren
Leipzig Lokales „Cornern gegen Horst“: Leipziger wollen für Seenotrettung demonstrieren
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
19:00 06.07.2018
An der Albertina in Leipzig wollen am Samstag Menschen für Seenotrettung demonstrieren. (Archivbild)
An der Albertina in Leipzig wollen am Samstag Menschen für Seenotrettung demonstrieren. (Archivbild) Quelle: André Kempner
Anzeige
Leipzig

Für sichere Fluchtwege und die Unterstützung der privaten Seenotrettung auf dem Mittelmeer hat das Bündnis „Seebrücke“ am Samstag zu Demonstrationen in Leipzig und anderen Städten aufgerufen. Unter dem Motto „Cornern gegen Horst“ wollen sich Menschen um 18 Uhr an der Albertina versammeln und so ein Zeichen gegen die Kriminalisierung der Seenotrettung setzen.

Anlass ist unter anderem die kürzlich in die Schlagzeilen geratene Hilfsorganisation „Mission Lifeline“ aus Dresden, deren Schiff mit geretteten Flüchtlingen tagelang über das Mittelmeer fuhr und nicht anlegen durfte. Hinterher musste der Kapitän des Schiffs vor Gericht aussagen. Ihm wird vorgeworfen, das Schiff ohne ordnungsgemäße Registrierung in maltesische Gewässer gesteuert zu haben.

Demos in Zwickau, Berlin & Co.

Neben der Aktion in Leipzig sind am Sonnabend weitere Versammlungen geplant. Unter anderem beginnt um zwölf Uhr in Zwickau die Demo „Offenes Zwickau – Menschenrechte nicht über Bord werfen!“. Auch in Städten wie Berlin, München, Hannover und Frankfurt sind Demonstrationen angemeldet worden.

Zuletzt waren bei der Flucht über das Mittelmeer so viele Menschen gestorben wie seit Jahren nicht mehr. Nach UN-Angaben gelten mehr als 1400 Menschen als vermisst, die die gefährliche Überfahrt in diesem Jahr antraten. Mehrere Mittelmeer-Anrainer, darunter Italien, Spanien und Malta, hatten Rettungsschiffe in der letzten Zeit vermehrt abgewiesen oder teilweise am Auslaufen gehindert.

Von jhz (mit dpa)