Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Lokales Inzidenz: Sachsen unter Bundesdurchschnitt – Zahlen steigen aber
Leipzig Lokales

Corona in Leipzig und Sachsen: Die Lage am 23.1.2022

Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
12:51 22.01.2022
Die Fallzahlen steigen derzeit auch wieder in Sachsen.
Die Fallzahlen steigen derzeit auch wieder in Sachsen. Quelle: Robert Michael/dpa
Anzeige
Leipzig

Trotz eines Anstiegs bleibt die Corona-Wocheninzidenz in Sachsen weit unter dem Bundesschnitt. Am Sonntag lag die Quote der wöchentlichen Neuinfektionen pro 100.000 Einwohner laut Robert Koch-Institut bei 386,2 - nach 363,9 am Vortag. Nur in Thüringen ist sie derzeit niedriger (304,1). Im bundesweiten Vergleich war der Wert mit 806,8 mehr als doppelt so hoch. In Berlin, Brandenburg, Bremen und Hamburg lag er über der 1000er Marke.

Nach RKI-Angaben wurden im Freistaat bis zum frühen Sonntagmorgen gut 2144 neue Corona-Infektionen und acht weitere Todesfälle gemeldet. Das stärkste Infektionsgeschehen im Freistaat verzeichnen derzeit die Städte Leipzig mit einer Inzidenz von 676 – Vortag: 629,3. Es folgt Dresden (569,7). Die niedrigste Inzidenz wies am Sonntag das Erzgebirge mit 164,5 aus, der geringste Wert auch bundesweit

619 neue Omikron-Fälle

Auch die Omikron-Welle nimmt weiter an Fahrt auf – laut RKI kamen am Freitag 619 Fälle mit der Variante hinzu. Insgesamt gab es bislang 4348 Omikron-Fälle in Sachsen. Seit Beginn der Pandemie haben sich in Sachsen 693.801 Menschen nachweislich mit dem Coronavirus infiziert, 13.952 Corona-Patienten sind gestorben. Das RKI veröffentlicht diesen Wert einma in der Woche.

Bettenbelegung sinkt weiterhin

In Sachsen wurden am 14. Januar die Corona-Schutzmaßnahmen gelockert. Viele bislang geschlossenen Einrichtungen dürfen unter der Maßgabe von 2G (genesen oder geimpft) oder mit der neu eingeführten 2G-plus-Regel wieder öffnen.

Mehr zum Thema: Diese Corona-Regelungen gelten aktuell in Sachsen

Der kritische Belastungswert bei den Krankenhausbetten für Corona-Patienten auf Normalstationen, liegt bei 1300 belegten Betten. Für die Intensivstationen beträgt dieser Wert 420. Werden diese Werte an drei aufeinanderfolgenden Tagen unterschritten, können am übernächsten Tag (3+2-Regel) weitere Lockerungen beispielsweise in der Gastronomie greifen. Aktuell sind in sächsischen Krankenhäusern 344 Betten auf Normalstation (Vortag: 404) und 217 auf Intensivstationen (Vortag: 233) mit Covid-19-Patienten belegt (Stand: Samstag).

Der Corona-Überblick für Sachsen und Leipzig

Leipzig-Update – Der tägliche Newsletter

Die wichtigsten Nachrichten aus Leipzig und Sachsen täglich gegen 19 Uhr im E-Mail-Postfach.

Mit meiner Anmeldung zum Newsletter stimme ich der Werbevereinbarung zu.

Immer auf dem Laufenden

Auf LVZ.de halten wir Sie den ganzen Tag über den aktuellen Stand zum Coronavirus in Leipzig, Sachsen und ganz Deutschland auf dem Laufenden, mit den aktuellen Zahlen der bestätigten Infektionen, und informieren Sie, welche Auswirkungen das Coronavirus hat.

Von LVZ