Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Lokales Designers’ Open erzielen Besucherrekord
Leipzig Lokales Designers’ Open erzielen Besucherrekord
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
22:35 23.10.2016
17500 Besucher zählte die Leipziger Design-Messe bei ihrer zwölften Auflage – das waren 1100 mehr als im Vorjahr.
17500 Besucher zählte die Leipziger Design-Messe bei ihrer zwölften Auflage – das waren 1100 mehr als im Vorjahr. Quelle: Kempner
Anzeige
Leipzig

 Am neuen Veranstaltungsort in der Leipziger Kongresshalle hat die Messe Designers’ Open einen Besucherrekord erzielt. 17 500 Gäste wurden in den vergangenen drei Tagen an der Pfaffendorfer Straße gezählt. Im Vorjahr waren es – damals noch in der Glashalle auf dem Messegelände – 16 400. „Die Kongresshalle am Zoo hat sich als ideales Zuhause für die Designers’ Open herausgestellt“, resümierte Markus Geisenberger, Geschäftsführer der Leipziger Messegesellschaft. Der erfolgreiche Weg, zu dem unter anderem ein renommiertes Kuratorium, mehrere Preisverleihungen, die dritte Grafikdesign-Konferenz, eine Fashion-Show von Absolventen der Burg Giebichenstein sowie die 34 DO-Spots im ganzen Stadtgebiet beigetragen hätten, werde auch nach der zwölften Ausgabe fortgesetzt.

Etwa 10.000 Besucher fanden den Weg zur Grassimesse am vorletzten Oktoberwochenende. Die traditionelle Ausstellung fand zeitgleich mit den Designers Open in Leipzig statt. (Bilder: André Kempner)

Ebenfalls bewährt habe sich die Kooperation mit der gleichzeitig stattfindenden Grassimesse im Grassi Museum, fuhr Geisenberger fort. Insgesamt kamen rund 27 500 Besucher zu den zwei Veranstaltungen, für die auch ein gemeinsames Festival-Ticket angeboten wurde. 2017 sollen die Designers’ Open und Grassimesse vom 20. bis 22. Oktober stattfinden.

„Für uns waren die Designers’ Open überwältigend gut“, schwärmte Nils Bader, Initiator des Green Product Awards, dessen Gewinner bei der Messe verkündet wurden. Der mit 50 000 Euro dotierte Sächsische Staatspreis für Design wird hingegen erst am heutigen Montag in Dresden verliehen. „2014 fand die Preisverleihung zum Sächsischen Staatspreis am Eröffnungsabend der Designers’ Open auf der Leipziger Messe statt. Allerdings wurden aus unserer Sicht sowohl die Preisträger als auch die Bedeutung des Sächsischen Staatspreises in diesem Format nicht ausreichend gewürdigt“, teilte das Wirtschaftsministerium dazu auf LVZ-Anfrage mit. Durch die Verlagerung aller Wettbewerbsteile nach Dresden und Chemnitz habe „ein Gegengewicht zur Design-Stadt Leipzig“ geschaffen werden sollen. Die Leipziger Messe bedauere diese Entscheidung sehr, sagte die dortige Sprecherin Julia Wick: „Die Begründung ist für uns nicht nachvollziehbar.“

Von Jens Rometsch