Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Lokales Deutscher Anwaltstag kommt nach Leipzig
Leipzig Lokales Deutscher Anwaltstag kommt nach Leipzig
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
13:01 13.05.2019
Justitia – die Göttin der Gerechtigkeit. Der 70. Deutsche Anwaltstag findet vom 15. bis 17. Mai in Leipzig statt. Quelle: dpa
Anzeige
Leipzig

Leipzig wird ab Mittwoch zum Zentrum der deutschen Anwaltschaft. Beim 70. Deutschen Anwaltstag (DAT) tauschen sich Anwälte sowie Vertreter aus Justiz, Politik und Wissenschaft drei Tage lang aus. Der diesjährige Anwaltstag dreht sich um den Rechtsstaat als freiheitlich-demokratisches System, in dem jeder Einzelne seine Rechte geltend machen kann. Der DAT ist der größte Kongress der Anwaltschaft in Deutschland.

Leipzig spielt wichtige Rolle in der Vereinsgeschichte

Leipzig spielt in der Geschichte des Deutschen Anwaltsvereins (DAV) eine wichtige Rolle“, sagt Rechtsanwältin und Notarin Edith Kindermann, Präsidentin des DAV. „Wir freuen uns, den Anwaltstag in diesem Jahr hier ausrichten zu dürfen.“ Gegründet wurde der DAV 1871 in Bamberg. Leipzig war von 1881 bis 1932 sogar Sitz des DAV. „Die friedliche Revolution jährt sich in diesem Jahr zum 30. Mal. Es passt sehr gut, dass der Anwaltstag zum Thema Rechtsstaat 2019 in Leipzig stattfindet“, sagt Kindermann. Damals habe man für einen freiheitlichen Rechtsstaat gekämpft.

Anzeige

Politische Unabhängigkeit der Justiz ist Thema

Unter anderem geht es ab Mittwoch um die politische Unabhängigkeit der Justiz, über die anhand von internationalen Entwicklungen wie in der Türkei und in Polen diskutiert wird. Andere Themen sind Fake News, Hate Speech und die öffentliche Meinungsbildung. Auf einer weiteren Veranstaltung besprechen Experten aus anwaltlicher Perspektive, ob Deutschland sich auf dem Weg in einen Polizeistaat befindet.

Bürger können sich in Sozialrechtsfragen beraten lassen

Auch die Bürger können ganz direkt am DAT teilhaben: Die Arbeitsgemeinschaft Sozialrecht im Deutschen Anwaltverein (DAV) bietet in Zusammenarbeit mit mehreren Sozialrechtsanwälten kostenlose Sprechstunden im „Beratungsbus Sozialrecht“ an. Am Freitag, 17. Mai, können sich Bürger zwischen 11 und 17 Uhr auf dem Wilhel-Leuschner-Platz vertraulich und kostenlos beraten lassen. Die Leipziger Volkszeitung ist Medienpartner der Aktion.

Umfassende Themen im Beratungsbus

Das Sozialrecht umfasst dabei sehr viel mehr als Hartz IV, wie der DAV betont. Ist es ein Arbeitsunfall, wenn man auf dem Weg ins Büro von seinem ungestümen Hund umgerannt wird? Und wie sieht es aus, wenn man im Home-Office arbeitet und sich dort verletzt? Ist ein Toilettengang auf der Arbeit beruflicher oder privater Natur? Die Fragestellungen, die das Sozialrecht umfasst, sind vielfältig. Im Mittelpunkt stehen auch die Existenzsicherung über die Sozialversicherung – etwa durch Kranken-, Unfall-, Renten- oder Pflegeversicherung. „Aber es geht auch um Rechte für Menschen mit Behinderung oder um die Rechte von Opfern von Gewalt“, erklärt Volker Gerloff, Mitglied des Geschäftsführenden Ausschusses der Arbeitsgemeinschaft Sozialrecht beim DAV. Auf diese vielen Facetten ihres Rechtsgebiets wollen die Rechtsanwälte im Beratungsbus hinweisen. „Jeder, der Probleme mit einer Sozialbehörde oder mit einer Sozialversicherung hat, ist im Beratungsbus gut aufgehoben“, so Gerloff.

www.anwaltstag.de

Von lvz