Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Lokales Digital-Zentrum zieht in die Halle 7
Leipzig Lokales Digital-Zentrum zieht in die Halle 7
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
08:02 16.02.2019
In Halle 7 entsteht neben Lofft und Tanztheater ein Gründerzentrum für die Digitalwirtschaft. Quelle: Armin Kühne
Anzeige
Leipzig

Das geplante Gründerzentrum für die Digitalwirtschaft soll in der Halle 7 der ehemaligen Baumwollspinnerei in Lindenau entstehen. Das bestätigte Oberbürgermeister Burkhard Jung (SPD). Ursprünglich sollte das Naturkundemuseum in die Halle ziehen, die derzeit für das Leipziger Tanztheater, das Theater Lofft sowie das Theater der Jungen Welt ausgebaut wird. Ein Ausbau für die spezifischen Anforderungen eines modernen Museums mit wertvollen Sammlungen erwies sich aber als zu teuer. Deshalb hat der Stadtrat die Pläne gestoppt. Für das Naturkundemuseum werden andere Standorte geprüft.

10 Millionen Euro werden investiert

„Nun wollen wir dort einen Inkubator für frische, junge, innovative Unternehmensgründungen schaffen“. Das Zentrum solle die Tradition des SpinLabs weiterführen. Wie der Ausbau in der Spinnerei genau vonstatten geht, ist aber noch unklar. „Die digitale wirtschaftliche Entwicklung unserer Stadt wird wesentlich darüber entscheiden, ob wir bei den Entwicklungen der nächsten Jahre mithalten können“, so der Rathauschef. Ziel sei es, Leipzig mit Hilfe neuer Technologien wettbewerbsfähiger, nachhaltiger und sozial inklusiver zu gestalten. Gleichzeitig wolle Leipzig den Breitbandausbau voranbringen. Im Etat 2019 sind insgesamt 10 Millionen Euro dafür vorgesehen.

Anzeige

Breitbandausbau wird forciert

„In den nächsten zwei, drei Jahren können wir weiße Flecken in der Stadt schließen“, so Jung. Dann seien 3000 Haushalte, 350 Firmen, 170 Schulen und 40 Gewerbegebiete mit 50 MBit/s ausgestattet.

Jung freute sich, dass nun auch die Digital-Offensive an Schulen vorangeht. Leipzig bekomme vom Freistaat Sachsen etwa 30 Millionen Euro, um seine Schulen in den nächsten fünf Jahren digital aufzurüsten.

Im Rathaus entsteht ab April 2019 ein eigenes Referat „Digitale Stadt“, das sich Digitalisierungs- und Innovationsthemen widmet und inner- und außerhalb der Stadtverwaltung vernetzt.

Von Mathias Orbeck