Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Lokales Erhöhter Krankenstand: Ausfälle und Verspätungen bei den LVB
Leipzig Lokales Erhöhter Krankenstand: Ausfälle und Verspätungen bei den LVB
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
15:45 16.11.2018
Personalmangel und ein erhöhter Krankenstand führen bei den LVB zu Ausfällen und Verspätungen. Quelle: Dirk Knofe
Leipzig

Seit Freitagmorgen kommt es bei Bussen und Straßenbahnen der Leipziger Verkehrsbetriebe (LVB) immer wieder zu Fahrplanunregelmäßigkeiten und zum Ausfall einzelner Fahrten. Grund dafür ist nach Angaben einer LVB-Sprecherin die „ohnehin angespannte Personallage, die in Kombination mit einem jahreszeitlich üblichen Krankenstand derzeit dazu führen kann, dass es zu Schwankungen und zu vereinzelten Ausfällen kommt“.

Betroffen waren Freitagnachmittag neun Bus- und Straßenbahnlinien: die Buslinien 60, 65, 72, 73, 74, 89 und 90 sowie die Tramlinien 2 und 8. Am Morgen waren zusätzlich die Tramlinien 9 und 10 betroffen. Das verkünden die LVB auf ihrer Website und auf Twitter.

Schon länger kämpfen die LVB damit, dass Fahrer für Straßenbahnen und Busse fehlen. Im August begann das Unternehmen, offensiv um Fahrer zu werben. Bis 2030 muss ein Großteil der überwiegend älteren Belegschaft durch Nachwuchs ausgetauscht werden. Es werden 900 Fahrer gesucht.

Daher haben auch in der Vergangenheit Fahrgäste in Leipzig hin und wieder vergeblich auf ihren Bus oder ihre Straßenbahn gewartet. Im ersten Quartal 2018 sind so viele Fahrten ausgefallen wie seit Jahren nicht – nämlich etwa jede 250. Fahrt. Als Gründe gab das Unternehmen unter anderem die Grippewelle und Defekte und Unfälle an.

Von soa

Mehrere Leipziger Ortschaftsräte haben ein Protestschreiben ans Ministerium verfasst. Sie fordern den Wegfall der kurzen Südabkurvung. Mehrere Bundestagsabgeordnete unterstützen die konzertierte Aktion.

16.11.2018

Was hat der Nahverkehr mit seltenen Tieren und Kleingärten zu tun? Einiges, wurde beim LVZ-Leserforum deutlich. Es diskutierten ein Umweltschützer, ein Wissenschaftler und der Amtsleiter für Stadtgrün.

16.11.2018

Die Friedrich-Ebert-Stiftung organisiert die Veranstaltung am 19. November ab 20 Uhr in der Schaubühne Lindenfels (Karl-Heine-Straße 50). Es geht um vier Neuerscheinungen aus der Rubrik „Politische Bücher“.

16.11.2018