Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Lokales Erste Hilfe für Kuscheltiere: Teddy-Krankenhaus soll Kindern Angst vor dem Arzt nehmen
Leipzig Lokales Erste Hilfe für Kuscheltiere: Teddy-Krankenhaus soll Kindern Angst vor dem Arzt nehmen
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
15:25 07.07.2017
Medizin-Studenten laden wieder Kinder dazu ein, ihre kranken Kuscheltiere im Teddy-Krankenhaus zu verarzten.
Medizin-Studenten laden wieder Kinder dazu ein, ihre kranken Kuscheltiere im Teddy-Krankenhaus zu verarzten. Quelle: dpa
Anzeige
Leipzig

Sie untersuchen die kleinen flauschigen Patienten, legen ihnen einen Verband an und erklären den Teddy-Eltern die verschiedenen Behandlungsmethoden: Die angehenden Mediziner laden vom 11. bis 13. Juli zum alljährlichen Teddy-Krankenhaus ein. Sie erwarten mehr als 300 Kinder aus den Leipziger Kitas, mit denen sie sich liebevoll um die mitgebrachten kranken Kuscheltiere und Puppen kümmern.

Ziel der Studierenden ist es, den Kindern das Thema menschlicher Körper und Gesundheit spielerisch näherzubringen und ihnen so mögliche Ängste vor dem Arztbesuch und dem weißen Kittel zu nehmen. In diesem Jahr wird es zum ersten Mal eine Röntgenstation geben, auf der die Kleinen ihr Kuscheltier auch auf Knochenbrüche untersuchen können. Außerdem haben sie die Chance, in einem interaktiven Rollenspiel eine Operation zu verfolgen und dabei auch die Bedeutung von OP-Kleidung und Hygiene kennenzulernen.

Am Mittwochnachmittag, den 12. Juli, können Kuscheltier-Mamas und -Papas mit ihren Eltern und Großeltern zwischen 15 und 18 Uhr ihre kleinen Freunde auf Herz und Nieren untersuchen. Die Teilnahme ist kostenlos, eine Anmeldung ist nicht erforderlich.

vm