Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Lokales Erste Ideen für neuen Schulcampus Zentrum-Süd
Leipzig Lokales Erste Ideen für neuen Schulcampus Zentrum-Süd
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
19:03 07.05.2019
Der 1. Preis im Ideenwettbewerb für den neuen Schulcampus am Dösner Weg geht an das Architekturbüro Eßmann / Gärtner / Nieper aus Leipzig. Architekt Sebastian Harnisch zeigt den Siegerentwurf. Quelle: Foto: André Kempner
Leipzig

In fünf Jahren muss der Schulcampus Zentrum-Süd am Dösner Weg in Betrieb gehen. Angesichts der steigenden Schülerzeiten drückt die Stadt mächtig aufs Tempo, zusätzliche Bildungsstätten zu bauen. Für den Campus Zentrum-Süd bleibt allerdings die Zeit, einen städtebaulichen Ideenwettbewerb vorzuschalten. 16 Büros haben sich daran beteiligt, das Leipziger Büro Eßmann, Gärtner, Nieper Architekten GbR wurde der Sieger. Was allerdings nicht heißt, dass ihr Entwurf automatisch so umgesetzt wird. Das muss das weitere Verfahren zeigen. Detaillierte Grundrisse der Gebäude gibt es noch nicht.

Drei Leipziger Architektenbüros vorn

„Der städtebauliche Ideenwettbewerb ist der Vergabe von Planungsleistungen vorgeschaltet“, erklärt Baubürgermeisterin Dorothee Dubrau (parteilos). Ziel sei es gewesen, Ideen für die Neuordnung des Geländes zu sammeln. „Wir sind sehr froh, dass drei Leipziger Büros die besten Entwürfe geliefert haben.“ Platz zwei geht an RKW Architekten GmbH – Architekt Norbert Hippler, der dritte Platz an HPP Architekten GmbH.

Der Schulcampus mit Gymnasium, Oberschule und Sporthalle entsteht auf einem knapp 3,8 Hektar großen Baufeld, das sich in Randlage entlang des Wohnkomplexes Straße des 18. Oktobers zieht. Begrenzt wird es nördlich von der Semmelweisstraße/Kurt-Eisner-Straße und westlich vom Dösner Weg.

Siegerentwurf für den Schulcampus: Thomas Fabian, Sebastian Harnisch und Dorothee Dubrau (von links) mit dem Siegermodell. Quelle: Andre Kempner

Derzeit befindet sich dort – in Nachbarschaft der Schwimmhalle Tarostraße – ein Sportplatz, der dem Schulcampus jedoch weichen muss. „Die Chance, an dieser Stelle einen großen Schulkomplex unterzubringen, müssen wir nutzen“, so Dubrau. Immerhin gehöre das Grundstück der Stadt.

Der Siegerentwurf sieht ein zentrales Gebäude vor, in dem Funktionen für beide Schulen untergebracht sind – eine Aula, Mensa und Bibliothek. Obendrauf wird eine kleinere Sporthalle mit zwei Feldern gesetzt. Neben den beiden Schulen ist aber noch eine zweigeschossige Sporthalle mit sechs Feldern vorgesehen. die sollen auch für die Bewohner der benachbarten Studentenwohnheime offenstehen.

Campus-Idee wird aufgegriffen

Langfristig sei geplant, entlang des Gebietes Bayerischer Bahnhof weitere Spiel- und Sportangebote zu etablieren. „Aus schulischer Perspektive hat mich der Entwurf sehr überzeugt. Die kompakten Gebäude lassen auch eine moderne Innenarchitektur zu“, lobte Schulbürgermeister Thomas Fabian (SPD). Die gemeinsame Nutzung von Funktionsgebäuden entspreche den Visionen Leipzigs von einem Schulcampus, der sich auch für die Nachbarschaft öffnet. Sehr großzügig seien die Freiflächen angelegt. „Wir gehen davon aus, dass dieser Bereich nicht eingezäunt wird und öffentlich nutzbar bleibt“, so Dubrau. Das Geld für den Schulkomplex sei mittelfristig im Etat Leipzigs eingeplant. „Wenn die Planung fertig bist, dann geht der Bau ziemlich schnell“, so Dubrau.

Siegerentwurf vom neuen Schulcampus am Dösner Weg in Leipzig. Der 1. Preis geht an das Architekturbüro Eßmann / Gärtner / Nieper aus Leipzig. Quelle: Andre Kempner

Alle eingereichten Arbeiten des städtebaulichen Ideenwettbewerbs sind zwei Wochen lang im vierten Obergeschoss des Neuen Rathauses neben dem Stadtmodell ausgestellt.

Von Mathias Orbeck

Von AfD bis SPD: Vertreter der im aktuellen Leipziger Stadtrat vertretenen Fraktionen haben sich am Dienstag bei einem Podium den Fragen von LVZ-Lokalchef Björn Meine gestellt. Im Marriott-Hotel ging es um Themen wie Verkehrspolitik, Mieten oder Niedriglöhne.

07.05.2019

Coffee to go – um Müll zu vermeiden, hat Leipzig das Projekt „Recycling2go“ gestartet. Projektträger ist der Bund Leipzig, der nun ein vorzeitiges Aus befürchtet. Begründung: Die Fördersumme durch die Stadt reicht nicht.

07.05.2019

Der Elefantenbulle aus dem Leipziger Zoo hat am Dienstag eine Operation am Bauchnabel überstanden und trinkt schon wieder. Dennoch wird erst die nächste Nacht zeigen, ob er alle Strapazen weggesteckt hat.

07.05.2019