Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Lokales Eschentriebsterben in Leipzig: Stadt muss zahlreiche Bäume fällen
Leipzig Lokales Eschentriebsterben in Leipzig: Stadt muss zahlreiche Bäume fällen
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
16:26 14.10.2016
Eschentriebsterben: Der Pilz breitet sich verdeckt aus (links) und richtet innerhalb eines Jahres großen Schaden an. Quelle: P. Otto/Stadt Leipzig
Anzeige
Leipzig

Leipzig muss ab kommenden Montag in zwei Grünzügen in größerem Umfang Bäume fällen. Der Grund: Das Eschentriebsterben greift um sich. Der Pilzbefall richtet laut Umweltdezernat vor allem im Waldgebiet „Nonne“ im Leipziger Südwesten sowie im Stötteritzer Wäldchen erheblichen Schaden an.

Stark geschädigte Bäume müssten gefällt werden, um die Sicherheit in den von vielen Leipzigern besuchten Gebieten zu gewährleisten. Damit soll offenbar verhindert werden, dass tote Triebe auf Passanten stürzen und diese verletzen. Wegen der Arbeiten im Stadtforst müssen zeitweise Waldwege gesperrt werden, teilte das Umweltdezernat am Freitag mit. Die Behörde geht davon aus, dass ein Einschlag von rund 11.000 Festmeter Holz nötig ist, rund 3000 Festmeter mehr als üblicherweise im Jahresdurchschnitt. Die Arbeiten werden sich über den Winter hinziehen und werden durch Pflege des Forstes ergänzt.

Anzeige

Das Eschentriebsterben tritt seit 1995 in Europa auf und hat sich von Polen aus verbreitet. Seit 2002 wird der Pilzbefall der Pflanzen auch in Deutschland registriert. Der Erreger sei vermutlich Anfang der 1990er-Jahre aus Nordostasien eingeschleppt worden. Der Pilz vergiftet offenbar die Zellen der Pflanzen, bei schwerem Befall können Eschen daran sterben.

Um die Verkehrssicherheit zu gewährleisten, so die Leipziger Verwaltung, werden in betroffenen Stadtgebieten kranke Eschen vor allem an Straßen, Spielplätzen, Eisenbahnlinien und Waldwegen beseitigt.

Von lyn

14.10.2016
Lokales Debatte um kostenloses Wasser in Leipzig - Jugendparlament will Trinkbrunnen in der City
14.10.2016
Anzeige