Eyermann-Medaillen für UB Leipzig
Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Lokales Wertvolle Medaillen für die Uni Leipzig
Leipzig Lokales Wertvolle Medaillen für die Uni Leipzig
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
16:36 20.09.2018
Christoph Mackert (54), Kurator der Münzsammlung der Universitätsbibliothek Leipzig, zeigt die Alfred-Fries-Medaille. Quelle: Foto: André Kempner
Anzeige
Leipzig

Auf dem mit Samt bezogenen Tisch liegen 218 Medaillen aus: große und kleine, goldene und silberne, eckige und runde. Auf einigen ist das Völkerschlachtdenkmal zu sehen, auf anderen glänzen Gesichter im Profil oder Körper in sportlicher Haltung. Gestern Vormittag wurden sie offiziell aus privatem Eigentum an die Münzsammlung der Universität übergeben. Die Medaillen machen 80 Prozent des Gesamtwerkes des Leipziger Medailleurs Bruno Eyermann (1888 -1961) aus. „Bruno Eyermann zählt zu den prägenden Gestalten des Leipziger Medaillenhandwerks“, freut sich Christoph Mackert, Kurator (Kustos) der Münzsammlung an der Universitätsbibliothek. „An diesen Münzen kann man auch den künstlerischen Werdegang Eyermann sehr gut nachvollziehen“.

Kunst in fünf politischen Systemen

Während sich in den frühen Werken die Porträts kaum vom Metall abheben, treten sie in dem Spätwerk Eyermanns dem Betrachter fast plastisch entgegen. Der 1888 in Leipzig geborene Bruno Eyermann lernte den Beruf des Graveurs und besuchte die Hochschule für Buchdruck und Grafik, ehe er nach der Bombardierung seines Ateliers 1943 nach Bad Berka in Thüringen zog. Er starb 1959 in Hanau (Hessen). „Seine künstlerische Schaffensphase erstreckte sich über fünf politische Systeme, dennoch behielt Eyermann immer eine gesunde Distanz zur Macht“, betont Mackert. Eyermanns Werk wird ab Oktober in der Ausstellung „Geldkulturerbe. 300 Jahre Münzsammlung der UB Leipzig“ präsentiert.

Anzeige

Anna Flora Schade

Von Anna Flora Schade