Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Lokales „Freiraum“ für Demokratie und Dialog in Leipzig, Lichtraum in der Nikolaikirche
Leipzig Lokales „Freiraum“ für Demokratie und Dialog in Leipzig, Lichtraum in der Nikolaikirche
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
19:42 04.09.2019
Zentraler Höhepunkt des diesjährigen Lichtfestes: Lichtinstallationen der Wiener Künstlerin Victoria Coeln. Der erste Lichtraum wurde am Mittwoch in der Nikolaikirche vorgestellt. Weiteres zentrales Element des Lichtfestes: der Freiraum für Demokratie und Dialog; er wird am Freitag auf dem Wilhelm-Leuschner-Platz eröffnet. Quelle: André Kempner
Leipzig

Zum dritten Mal wird auf dem Leipziger Wilhelm-Leuschner-Platz der „Freiraum“ für Demokratie und Dialog der Stiftung Friedliche Revolution eröffnet. Anlässlich des 30-jährigen Jubiläums der Herbstrevolution 1989 gibt es sechs Wochen lang (vom 6. September bis 9. Oktober) Kultur und Angebote zum politischen Dialog täglich und kostenfrei an. Am Dienstag wurde in der Nikolaikirche außerdem der erste Lichtraum präsentiert. Die Lichtkunst von Victoria Coeln vermehrt sich nun über mehrere Punkte bis zum Augustusplatz. Schritt für Schritt breiten sich die Installationen in der Leipziger Innenstadt aus, so wie 1989 immer mehr Protestler. Vor allem an den für die einstigen Demos reservierten Montagen sollen diese Lichträume als Impulsorte fungieren, Schauplätze für Bürgerprojekte und Performances werden.

Zentraler Höhepunkt des diesjährigen Lichtfestes: Lichtinstallationen der Wiener Künstlerin Victoria Coeln. Der erste Lichtraum wurde am Mittwoch in der Nikolaikirche vorgestellt. Weiteres zentrales Element des Lichtfestes: der Freiraum für Demokratie und Dialog; er wird am Freitag auf dem Wilhelm-Leuschner-Platz eröffnet. Quelle: André Kempner

Los geht‘s am Freitag, 6. September: Leipzigs Oberbürgermeister Burkhard Jung (SPD) eröffnet den „Freiraum“ auf dem Wilhelm-Leuschner-Platz. Anschließend findet ein Rundgang durch die Open-Air Fotoausstellung „Verwerfung“ von Andreas Rost statt. Um 20 Uhr bringt die Gruppe „Mic4Peace – International Peace Slam Dresden“ eigene Geschichten rund um Integration, Vorurteile und Koexistenz auf die Bühne. Für den tanzbaren Auftakt sorgt ab 21 Uhr der Breitband-Chansonnier Ralph Schüller und sorgt mit seiner Band für frischen Wind im „Freiraum“.

Mehr als 100 Veranstaltungen

Es stehen mehr als 100 Veranstaltungen im Programm, darunter Filme, Lesungen, Konzerte, Podiumsdiskussionen und Bühnenauftritte, wie auch drei Aktionstage, die Obdachlosigkeit (14. September), Klima und Umwelt (21. September) sowie Bildung und Inklusion (28. September) thematisieren. Neben Podiumsdiskussionen zu den Wahlergebnissen in Sachsen (9. September) und auch konkret in Leipzig (16. September) findet auch ein Workshop zum Thema Hate Speech und Fake News statt (28. September). Eine besondere Neuigkeit ist das Get together am 6. Oktober mit den Teilnehmenden der „Revolutionale 2019“, die gemeinsam 120 europäische Nicht-Regierungs-Organisationen vertreten.

Mehr zum Programm gibt es unter https://www.freiraum-sfr.de/

Von Elena Boshkovska

Der Linken-Bundestagsabgeordnete Sören Pellmann fordert wegen des Landtagswahlergebnisses den Rücktritt der sächsischen Parteispitze. Die Landtagsabgeordneten Juliane Nagel, Franz Sodann und Marco Böhme kritisieren das scharf.

04.09.2019

Malerisch schön ist es nicht, aber hilfreich: Die Stadt Leipzig hat das Haus in der Lindenthaler Straße an die Leipziger Gewerbehofgesellschaft LGH als Vermieter übergeben. Die Immobilie steht damit ab sofort Kultur- und Kreativschaffenden aus Leipzig mit ihren Räumlichkeiten zur Verfügung.

04.09.2019

Sie kamen, um Krawalle anzuzetteln: Etwa 70 Jugendliche haben im Leipziger Ortsteil Lindenthal für einen Ausnahmezustand gesorgt. Sogar die Feuerwehr wurde im Einsatz blockiert – und wüst beschimpft. Die Täter zeigten teilweise auch den Hitlergruß.

05.09.2019