Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Lokales Fast 10 000 Unterschriften für ein 365-Euro-Ticket in Leipzig
Leipzig Lokales Fast 10 000 Unterschriften für ein 365-Euro-Ticket in Leipzig
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
19:32 07.05.2019
Der Umweltbund Ökolöwe mischt sich in viele öffentliche Debatten ein – hier demonstriert er gemeinsam mit dem Bund vor einer Stadtratssitzung für den Kohlausstieg. Quelle: André Kempner
Leipzig

Der Umweltbund Ökolöwe hat inzwischen fast 10 000 Unterschriften für die Einführung eines 365-Euro-Jahrestickets zusammen. Dies sei „ein klares Signal“ an den Stadtrat, heißt es in einer Erklärung der Ökolöwen. Der Stadtrat entscheidet in der kommenden Woche, ob der Oberbürgermeister ein Konzept für die Einführung des günstigen Jahrestickets vorlegen soll. Käufer des neuen Tickets könnten praktisch für einen Euro am Tag Leipzigs Nahverkehr nutzen. Kritiker dieses Fahrscheins halten die Einführungskosten des Tickets für zu hoch. Es würden nicht nur Fahrgasteinnahmen in Millionenhöhe wegbrechen, sondern auch noch zusätzliche hohe Summen für den Ausbau des Leipziger Nahverkehrssystems anfallen, warnen sie. Die Befürworter des neuen Tickets betonen, dass Bund und Land Leipzig finanziell unterstützen müssten; die Chancen dafür stünden gut, heißt es.

Offener Brief an alle Stadträte

„Die Einführung des günstigen 365-Euro-Jahrestickets mit dem begleitenden Ausbau der Infrastruktur für Bus und Bahn ist unverzichtbar für den Klimaschutz in Leipzig“, sagt Tino Supplies, verkehrspolitischer Sprecher des Ökolöwen. „Ein kostengünstiges, attraktives Nahverkehrsangebot nach Wiener Modell sorgt für saubere Luft und weniger Stau; Fahrverbote werden überflüssig.“ Dem Appell des Ökolöwen hätten sich bereits mehr als 9500 Menschen mit ihrer Unterschrift angeschlossen. „Wir wollen bis zur Ratsversammlung am 15. Mai die 10000-Unterschriften-Marke erreichen“, so Supplies weiter.

SPD und Linke stellen am 15. Mai einen gemeinsamen Antrag zur Abstimmung, der die Stadtverwaltung beauftragen soll, Wege für ein besseres Nahverkehrsangebot mit dem 365-Euro-Jahresticket aufzuzeigen. Der Umweltbund hat jetzt auch in einem Offenen Brief alle Stadträte um Zustimmung für den Antrag von SPD und Linken gebeten.

Von Andreas Tappert

Das Leipziger Büro Eßmann, Gärtner, Nieper Architekten GbR hat den städtebaulichen Ideenwettbewerb für einen Schulcampus am Dösner Weg für sich entschieden. Ob er so umgesetzt wird, ist allerdings offen.

07.05.2019

Von AfD bis SPD: Vertreter der im aktuellen Leipziger Stadtrat vertretenen Fraktionen haben sich am Dienstag bei einem Podium den Fragen von LVZ-Lokalchef Björn Meine gestellt. Im Marriott-Hotel ging es um Themen wie Verkehrspolitik, Mieten oder Niedriglöhne.

07.05.2019

Coffee to go – um Müll zu vermeiden, hat Leipzig das Projekt „Recycling2go“ gestartet. Projektträger ist der Bund Leipzig, der nun ein vorzeitiges Aus befürchtet. Begründung: Die Fördersumme durch die Stadt reicht nicht.

07.05.2019