Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Lokales Feist ist neuer CDU-Chef in Leipzig – hinter den Kulissen brodelt es
Leipzig Lokales Feist ist neuer CDU-Chef in Leipzig – hinter den Kulissen brodelt es
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
23:06 03.11.2019
Thomas Feist kurz nach seiner Wahl zum Vorsitzenden. Quelle: Björn Meine
Leipzig

Leipzigs CDU hat einen neuen Vorsitzenden. Der Kreisparteitag wählte am Sonnabend im Paunsdorfer H4-Hotel den früheren Bundestagsabgeordneten Thomas Feist (54) an die Spitze. Das kam einem kleinen Erdbeben gleich, denn eigentlich wollte der aktuelle Bundestagsabgeordnete Jens Lehmann (51) Vorsitzender werden. Feist setzte sich mit 101 zu 98 Stimmen knapp durch.

Gefrustete Mitglieder

Während der Veranstaltung knisterte es gewaltig. Das hatte nicht nur mit der Kampfabstimmung zu tun. Einige Mitglieder ließen auch ihren Frust durchblicken über den aktuellen Zustand der CDU; sie beklagten mangelnde Sichtbarkeit und Identität der Partei. Lehmann sah sich zudem mit dem Vorwurf der Ämterhäufung konfrontiert, Feist mit dem der fehlenden Kommunikation seiner Kandidatur im Vorfeld.

Es lag in der Luft, dass es einen Kandidaten geben würde, der gegen Lehmann antritt. Feist erklärte jedoch im Gespräch mit der LVZ, dass er erst kurzfristig ins Rennen gekommen sei – durch den Vorschlag des CDU-Fraktionschefs Frank Tornau. Es sei für ihn aber keine Frage gewesen, sich der Wahl zu stellen. „Sonst bräuchte ich nie wieder für irgendetwas kandidieren.“

Grummeln über Lehmanns Komplett-Tableau

Vor rund zwei Wochen hatte Lehmann seine Kandidatur bekannt gegeben – und den Mitgliedern zudem ein komplettes Vorstands-Tableau präsentiert. Das nahmen ihm manche übel, wie am Rande des Parteitages immer wieder zu hören war. Denn Vorsitzende und Stellvertreter werden unabhängig voneinander gewählt. Neben Lehmann als Chef sollten die Stadträtinnen Andrea Niermann und Jessica Heller sowie der Landtagsabgeordnete Andreas Nowak Stellvertreter werden. Weiterhin waren der Landtagsabgeordnete Ronald Pohle (Schatzmeister), Stefanie Franzl (Schriftführerin) und Stefan Artmann (Mitgliederbeauftragter) Teil des vorgesehenen Lehmann-Teams.

Nachdem Lehmann seine Mehrheit verfehlt hatte, zogen Niermann und Pohle ihre Kandidaturen zurück. Lehmann selbst lehnte Feists Angebot ab, nun als Stellvertreter zu kandidieren. Während viele Mitglieder das als Frustreaktion deuteten, erklärte sich Lehmann anders. Er habe keine weiteren Mitglieder seines Teams als Stellvertreter verhindern wollen, sagte der frühere Radrennsportler am Samstagabend der LVZ. Zudem gehöre er als CDU-Bundestagsabgeordneter ohnehin dem Kreisvorstand an. „Ich habe mit niemandem, der gewählt worden ist, ein Problem“, so Lehmann.

Feist will Kompetenzen der Mitglieder besser nutzen

Thomas Feist erklärte nach seiner Wahl, er wolle die Leipziger CDU im Sinne einer modernen, konservativen Großstadtpartei führen. Dazu gehörten für ihn ein christliches Menschenbild, soziale Marktwirtschaft, die Verantwortung des Einzelnen und die Nutzung von Kompetenzen der Mitglieder für die Partei. Feist ist gelernter Facharbeiter für Heizungsanlagenbau sowie promovierter Musik- und Kulturwissenschaftler. Er saß zwei Legislaturperioden im Bundestag; 2009 nahm er dem früheren OBM Wolfgang Tiefensee (SPD) überraschend den Wahlkreis ab, doch 2017 unterlag er im Leipziger Süden selbst – gegen Sören Pellmann (Die Linke). Aktuell arbeitet er als Berater und ist ehrenamtlicher Beauftragter des Freistaates für das Jüdische Leben in Sachsen.

Der bisherige Vorsitzende Robert Clemen stellte sich nicht wieder zu Wahl; der 52-Jährige hatte im September den Wiedereinzug in den Landtag verpasst. „Es ist ein Akt des demokratischen Selbstverständnisses, in so einer Situation den Staffelstab weiterzureichen“, sagte Clemen in seiner Abschiedsrede. Nach 30 Jahren in politischer Verantwortung verabschiede er sich aus der aktiven Politik. Clemen war 2013 als integrierende Kraft in der zerstrittenen CDU zum Vorsitzenden gewählt worden, um Risse zwischen den verschiedenen Lagern zu kitten und die Partei nach der 2013 verlorenen OBM-Wahl mit dem Ex-Polizeipräsidenten Horst Wawrzynski wieder aufzubauen.

Nächster wichtiger Termin für die Leipziger CDU: der Nominierungsparteitag am 18. November; die Christdemokraten wollen Sachsens Justizminister Sebastian Gemkow als OBM-Kandidaten aufstellen.

Das ist der neue Vorstand der Leipziger CDU

Vorsitzender: Thomas Feist. Stellvertreter: Sandra Bahn, Andreas Nowak, Holger Gasse.

Schatzmeister: Achim Haas. Schriftführerin: Stefanie Franzl. Mitgliederbeauftragter: Stefan Artmann. Beisitzer: Susanne Vogt, Eric Buchmann, Tina Trompter, Hanna Bonnyai, Michael Weickert, Falk Dossin, Benedikt Bierbaum, Maria Esser, Konrad Riedel.

Von Björn Meine

Ehrenamtliche bilden das Rückgrat der Gesellschaft. Die LVZ-Serie porträtiert sie. Diesmal Hans-Dieter Hormann, dessen Clownmuseum in Leipzig Kinder fasziniert und wie kein anderer Ort in Europa die Historie dieser Kunstform dokumentiert – doch die Existenz des Museums ist bedroht.

02.11.2019

Sie rücken zum Löschen von Bränden an und werden dann behindert und beleidigt: Feuerwehrleute geraten auch in Leipzig ins Visier von Chaoten. Die Behörden sehen aktuell aber keinen Grund für speziellen Schutz.

02.11.2019

Normalverdiener haben in Leipzig nur noch wenig Chancen, sich den Traum vom eigenen Häuschen zu erfüllen. Das Angebot verfügbarer Bauflächen im Stadtgebiet ist viel zu klein, sagen Fachleute. Hingegen lockt das Umland mit vielen neuen Eigenheim-Siedlungen und deutlich günstigeren Preisen.

01.11.2019