Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Lokales Flott auf den Beinen: Kleiner Schabrackentapir tollt durchs Leipziger Gondwanaland
Leipzig Lokales Flott auf den Beinen: Kleiner Schabrackentapir tollt durchs Leipziger Gondwanaland
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
08:44 20.02.2013

Gut behütet von Mutter Laila zeigte sich das Jungtier den Besuchern der Riesentropenhalle.

Mutter und Kind bewegen sich derzeit getrennt vom Vater in ihrem Areal. "Das ist wie in der freien Natur, Tapire sind Einzelgänger", berichtete Zoo-Direktor Jörg Junhold. Er freut sich ganz besonders über die erste Tapirgeburt seit 1929 in Leipzig. Auch weltweit betrachtet sei das Jungtier eine Seltenheit. "Pro Jahr gibt es nur vier Geburten", so Junhold mit Blick auf andere Tiergärten. Diese Zahlen zeigten, wie wichtig Zuchterfolge für den Arterhalt sind. Am vorvergangenen Samstag um 1.30 Uhr war das Jungtier nach rund zweistündiger Geburt zur Welt gekommen.

Die vier Jahre alte Laila geht mit ihrem Jungtier schon ganz routiniert um. „Die unerfahrene Mutter kümmert sich vorbildlich um den Nachwuchs und reagiert unmittelbar auf dessen Rufe, sollte sie außerhalb seiner Sichtweite geraten“, sagte Zookurator Gerd Nötzold.

Ein Name für das männliche Tapirjunges wird noch gesucht – der Zoo setzt dabei auch auf die Hilfe der Zoobesucher. Bis 10. März können Vorschläge im Safaribüro sowie per Post (Pfaffendorfer Straße 29, 04105 Leipzig) oder E-Mail (taufe@zoo-leipzig.de) eingereicht werden.

Leipzig. Der Zoo Leipzig hat die Frist zur Einreichung von Namensvorschlägen für seinen Mini-Tapir verlängert. „Der Namenswettbewerb läuft unglaublich“, sagte Zoo-Chef Jörg Junhold am Mittwoch in Leipzig. Weit mehr als 1000 Namen seien für „Tapirchen“ bisher vorgeschlagen worden. Am 27. März solle der Kleine getauft werden.

Mehr zum Zoo Leipzig finden Sie in unserem Special!

br/nöß

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Die Stadt Leipzig hat ihre Rechte am Slogan der friedlichen Revolution vom Herbst 1989 eingebüßt. Das Deutsche Patentamt in München bestätigte gestern, dass die Wortmarke „Wir sind das Volk!" gelöscht wurde.

Jens Rometsch 19.02.2013

Die Knautkleeberger Gebiete Siedlung Eichenweg und Vereinigte Siedlergemeinschaft entsorgen ihr Abwasser künftig zentral über öffentliche Kläranlagen. Der Ratsversammlung wird am 17. April die vierte Fortschreibung des Abwasserbeseitigungskonzeptes zur Abstimmung vorgelegt.

19.02.2013

Damit das Evangelische Schulzentrum Leipzig eine neue Grundschule für 225 Schüler an der Paul-Gruner-Straße bauen kann, hat die Stadt am Montag erste Voraussetzungen geschaffen.

19.02.2013