Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Lokales Französische Marke Decathlon richtet sich im Leipziger Petersbogen ein
Leipzig Lokales Französische Marke Decathlon richtet sich im Leipziger Petersbogen ein
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
00:17 23.01.2018
Seit wenigen Wochen ist die französische Sportmarke Decathlon mit einem Geschäft auf 300 Quadratmetern am Eingang des Petersbogens vertreten. Doch aus dem kleinen Laden wird in den nächsten Monaten ein 2500 Quadratmeter großes Sportkaufhaus, das auch die Flächen des früheren Fitnessstudios im ersten Obergeschoss nutzt.   Quelle: Foto: André Kempner
Leipzig

Die Leipziger City bekommt ein neues Sportkaufhaus. In der zweiten Jahreshälfte 2018 wird die französische Marke Decathlon eine 2500 Quadratmeter große Fläche im Petersbogen an der Petersstraße 36-44 eröffnen, teilte Decathlon-Expansionsleiter Steffen Böhm auf LVZ-Anfrage mit. Auch die Fläche des früheren Fitnessstudios im ersten Stock werde dafür genutzt. Der Eingang zum künftigen, großen Sport-Markt liege aber nicht in dem kleinen Ladengeschäft mit 300 Quadratmetern, das Decathlon vor rund vier Wochen am Zugang der Petershof-Passage aufgeschlossen hat. Dieser Mini-Store (gegenüber von Desigual) sei nur eine Übergangslösung. Der neue Markt erhalte seinen Zugang ein Stück weiter südlich: gleich neben der Petersbogen-Apotheke im Bereich jener Ladenfläche, wo zuletzt die Modemarke Ragazzi zu finden war. „Diese steht bereits leer und wird für den Umbau vorbereitet.“

Decathlon wollte schon lange in die Leipziger City. Vor Jahren hatten sich die Franzosen um die Hauptpost am Augustusplatz bemüht. Dies scheiterte aber am Zentren-Konzept der Stadt, welches so großflächigen Handel mit cityrelevanten Produkten an der Stelle nicht zuließ.

Im Herbst 2015 ging Decathlon schließlich im Paunsdorf Center (P.C.) an den Start – mit Sachsens größtem Sportfachmarkt auf 4200 Quadratmetern. Für den Standort im P.C. ändere sich durch den neuen City-Markt nichts, versicherte Böhm. „Im Petersbogen wird das Sortiment ähnlich dem des P.C. sein. Unsere Kunden werden auch hier 70 Sportarten unter einem Dach finden.“ Den Mietvertrag mit der Petersbogen GmbH habe der Einzelhandelsspezialist Comfort vermittelt. Ganz in der Nähe – im Merkurhaus – gab es übrigens bis 2006 schon mal ein Karstadt-Sport-Kaufhaus auf 5500 Quadratmetern. Hingegen verfügt Sportscheck (gehört zur Otto Group) in der Grimmaischen Straße über 3000 Quadratmeter.

Weitere Pläne in der City

Nach LVZ-Informationen füllen sich in nächster Zeit viele City-Kaufhäuser, die zuletzt Leerstände verzeichneten. So wird das Concentrahaus in der Petersstraße 26 saniert. Ein Zalando-Outlet und Fit/One ziehen in den Petershof an der Petersstraße 20 ein. Im Reichshof an der Grimmaischen Straße (Ecke Reichsstraße) starten 2018 das Modelabel Lacoste sowie – auf 1200 Quadratmetern – die Wohnaccessoire-Marke Depot (zurzeit noch im Handelshof). Wenige Schritte weiter in der früheren Löwen-Apotheke sollen ebenfalls bald die Baugerüste verschwinden und unter anderem ein superschickes Café der Kapsel-Marke Nespresso (für die Schauspieler George Clooney Werbung macht) zum Vorschein kommen.

Zwischen dm und Rewe in der Hainstraße hat das Skoda-Auto-Center Weber vor wenigen Tagen einen Pop-Up-Store eröffnet, der nur kurze Zeit bleiben soll. Auch im Büro-Bereich tut sich eine Menge. So teilte Immobilienspezialist Aengevelt gerade mit, dass die deutsche Softwarefirma Powercloud in Steibs Hof zieht.

Laut Enrico Näther vom Immobilienvermittler JLL suchen zurzeit viele internationale Marken Flächen im Herzen Leipzigs – vor allem Textil-Händler. „Es wird sicher nicht lange dauern, bis auch die Geschäfte in der Königshaus-Passage wieder gefüllt sind, sobald die dortige Fußbodensanierung abgeschlossen ist.“

Von Jens Rometsch

Seit etwa eineinhalb Jahren wird in Leipzig laut über einen zweiten S-Bahn-Tunnel nachgedacht, der in Ost-West-Richtung verlaufen soll. Jetzt wird das Vorhaben konkreter. Leipzigs Verkehrsplaner stellen es zum ersten Mal richtig auf den Prüfstand.

22.01.2018

Auch im vergangenen Jahr haben in Leipzig wieder Hunderte Menschen das Einbürgerungsverfahren erfolgreich abgeschlossen. Die neuen Messestädter kommen aus insgesamt 76 Staaten.

19.01.2018

Erst das Magazin Titanic, dann die Streetart-Künstlerin Barbara und nun der Leipziger Künstler Schwarwel. Nach Einführung des NetzDG Anfang Januar steht zunehmend auch Satire am Pranger von sozialen Netzwerken.

19.01.2018