Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Lokales Go West: HTWK bezieht riesiges Gebäude in Plagwitz
Leipzig Lokales Go West: HTWK bezieht riesiges Gebäude in Plagwitz
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
18:01 12.01.2020
Das frühere Telekom-Tagungshotel in der Zschocherschen Straße (rechts) wurde vom Freistaat Sachsen für zunächst zehn Jahre für die Leipziger Hochschule HTWK angemietet. Quelle: Foto: André Kempner
Leipzig

Das frühere Tagungshotel der Deutschen Telekom in Leipzig-Plagwitz erhält eine neue Nutzung. Der Freistaat Sachen hat die 13 500 Quadratmeter für zunächst zehn Jahre angemietet. Darunter sind 6800 Quadratmeter Büroflächen. Das geht aus dem jüngsten Jahresbericht von BNP Paribas Real Estate für den Leipziger Büromarkt hervor.

Masterstudiengang ab Sommer 2020

Nach LVZ-Informationen soll in den 1995/96 errichteten Klinkerbau an der Zschocherschen Straße 69 (Ecke Industriestraße) unter anderem die neue Stiftungsfakultät für „Digitale Transformation“ der Hochschule HTWK einziehen. Diese nahm den Studienbetrieb zum Wintersemester 2018/19 auf. Die Zahl der Kommilitonen an der neuen Fakultät soll schrittweise auf 500 steigen. Zu den beiden vorhandenen Bachelorstudiengängen kommt in diesem Sommer noch ein Masterstudiengang im Fach Informations- und Kommunikationstechnik hinzu.

Private Telekom-Hochschule schließt

Wie berichtet, stiftet die Telekom für die Fakultät 17 Professuren auf Lebenszeit und weitere Stellen. Zugleich schließt der Magenta-Riese die traditionsreiche Hochschule für Telekommunikation Leipzig (HfTL), die einst bis zu 1600 Kommilitonen zählte. Deren Gebäude an der Gustav-Freytag-Straße hatte der Freistaat bereits gekauft, um dort ab 2020 mehr Platz für andere Bereiche der HTWK zu schaffen.

Studentenapartments mit 16 Quadratmetern

Das Tagungshotel in Plagwitz gehört zu einem Portfolio von fünf früheren Schulungszentren. Diese hatte die Telekom Ende 2016 an den Entwickler Gateway Real Estate veräußert. In den früheren Hotelzimmern richtet Gateway nun 16 Quadratmeter große Studentenapartments ein. Auch soll es in dem Objekt künftig wieder umfangreiche Schulungsangebote geben.

Zweitbester Flächenumsatz aller Zeiten

Mit einem Flächenumsatz von 147 000 Quadratmetern erreichten die Bürovermietungen in Leipzig im vergangenen Jahr das zweitbeste Ergebnis aller Zeiten. Mit den Vertragsabschlüssen für das Fernstraßen-Bundesamt (11 500 Quadratmeter in der Friedrich-Ebert-Straße), das neue Ausbildungszentrum des Zolls (8200 Quadratmeter in Wiederitzsch) sowie für die HTWK wurden 2019 gleich drei der zehn größten Vermietungen der letzten zehn Jahre registriert, stellt BNP fest.

in dieses leerstehende Bürogebäude in der Leipziger Friedrich-Ebert-Straße zieht auf 11 500 Quadratmetern das neue Fernstraßenbundesamt ein. Quelle: André Kempner

Große Abschlüsse verzeichneten auch die Universität Leipzig (4400 Quadratmeter in der City), die Johanniter-Akademie (3500 Quadratmeter in Thonberg), FedEx Express (3300 Quadratmeter in der Querstraße), das Eurofins Institut Dr. Appelt (2900 Quadratmeter in der Karl-Liebknecht-Straße) und der E-Commerce-Bereich der Otto Group (2800 Quadratmeter an der Torgauer Straße). „Gegenüber dem Vorjahr stieg der Flächenumsatz um neun Prozent“, resümiert Stefan Sachse, Geschäftsführer und Leipziger Niederlassungsleiter bei BNP.

Ähnliche Zuwächse nur in Berlin

Durch den wirtschaftlichen Aufschwung sei die Leerstandsquote in den letzten zehn Jahren von 15 auf nun 4,9 Prozent gefallen. Leipzig rangiere damit zwischen Hamburg (4,1 Prozent) und Frankfurt/Main (6,8 Prozent). Die hiesige Spitzenmiete zog 2019 um elf Prozent auf 15,50 Euro pro Quadratmeter an, die Durchschnittsmiete um 19 Prozent auf 10,80 Euro. „Vergleichbar hohe Zuwächse gab es nur in Berlin.“

Von Jens Rometsch

Auch wenn in dieser Saison noch keine einzige Schneeflocke in Leipzig gesichtet wurde, haben die Messestädter doch einige Möglichkeiten, Wintersport zu treiben. Die LVZ stellt in einer kleinen Serie verschiedene Angebote vor. Heute: alles zum Thema Skifahren.

12.01.2020

Ein Betrüger hat sich in Leipzig eine hanebüchene Story einfallen lassen, um an das Geld eines Rentners heranzukommen. Es ging um fast eine Million Euro.

12.01.2020

Sie ist die Coolness in Person – aber muss Kat Frankie wirklich ein A-cappella-Konzert in einer Kirche geben? Seit ihrem Auftritt am Wochenende in der Leipziger Peterskirche ist klar: absolut ja!

12.01.2020