Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Lokales Großvermieter LWB startet sozialen Wohnungsbau
Leipzig Lokales Großvermieter LWB startet sozialen Wohnungsbau
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
20:17 14.06.2019
Freude über den Baustart in der Bernhard-Göring-Straße: Burkhard Jung, Iris Wolke-Haupt , Michael Kretschmer und Ute Schäfer (von links) ließen die Bauhelme fliegen. Quelle: Christian Modla
Leipzig

Es war nur einer unter mehreren Terminen, die der Wahlkämpfer und Ministerpräsident Michael Kretschmer (CDU) am Freitag in Leipzig absolvierte. Doch bevor er weiter zum Sozialverein „Leipziger Tafel“ und dann zur Eröffnung des Bachfestes eilte, ließ er auf einer Baustelle im Zentrum-Süd etwas von seiner persönlichen Agenda für die Zeit nach der Landtagswahl am 1. September aufblitzen. „Wohnen, Krankenhäuser und Pflege – das sind die großen sozialen Themen in der nächsten Legislatur“, sagte Kretschmer im Gespräch mit den Geschäftsführerinnen der Leipziger Wohnungs- und Baugesellschaft (LWB).

Kita mit 96 Plätzen im Erdgeschoss

Für diese Bereiche wolle er mehr finanzielle Unterstützung durchsetzen. Zuletzt habe der Freistaat 700 Millionen Euro für den flächendeckenden Internet-Ausbau bereitgestellt. „Alles gleichzeitig geht nicht.“

Leipzigs erster großer Neubau mit 61 Sozialwohnungen entsteht jetzt in der Bernhard-Göring-Straße 17. Der Investor LWB integriert in das Ensemble – hier die Hofseite – auch eine Kita mit 96 Plätzen. Quelle: lwb

An der Baugrube für Leipzigs erstes Großprojekt im sozialen Wohnungsbau – in der Bernhard-Göring-Straße 17 – übergab Kretschmer einen Förderbescheid für 2019 an Oberbürgermeister Burkhard Jung (SPD). Erneut kann die Stadt 20 Millionen Euro zum Bau von Sozialwohnungen an interessierte Unternehmen ausreichen. Vor Ort hat die LWB gerade die Arbeiten für ein Haus mit 97 Wohnungen gestartet. Davon werden 61 vom Freistaat gefördert: Das heißt, die Kaltmiete beträgt 15 Jahre lang 6,50 Euro pro Quadratmeter. Im Erdgeschoss entstehe eine Kita mit 96 Plätzen, erläuterte LWB-Chefin Iris Wolke-Haupt. „Anfang 2021 ist alles fertig.“

Drei Projekte in der Warteschleife

Der kommunale Großvermieter plant aktuell den Bau von 1000 Wohnungen. Doch bei den jüngsten Ausschreibungen von Aufträgen seien alle Angebote für drei Projekte so teuer gewesen, dass diese drei (von neun) verschoben werden mussten, informierte Wolke-Haupt. „Wir brauchen daher dringend eine Anpassung der Förderrichtlinien an die stark gestiegenen Baukosten. Bei den niedrigen Einkommen in Leipzig funktioniert es nicht, wenn eine Familie für eine nicht geförderte Neubauwohnung 1000 Euro netto im Monat hinlegen soll.“

Zwei Vorhaben starten in Kürze

Auch ihre Finanzkollegin Ute Schäfer redete Klartext. Die Schmerzgrenze für Wohnungssuchende in Leipzig liege bei 8,50 Euro kalt. Die Baukosten würden mehr als zehn Euro erfordern. „Das heißt, wir müssen die neuen Wohnungen mit Einnahmen aus den Alt-Beständen subventionieren, wenn es keine Förderung gibt.“ Immerhin könne die LWB „in den nächsten Wochen“ zwei weitere Großprojekte mit vielen Sozialwohnungen beginnen. Dabei gehe es um 152 Wohnungen gegenüber dem Penta-Hotel in der Querstraße und um 104 Wohnungen auf den bisherigen Parkplätzen neben dem LWB-Hochhaus in der Straße des 18. Oktober.

Kretschmer sagte zu, dass die Erfahrungen aus dem erst 2016 aufgelegten Förderprogramm in Kürze ausgewertet würden. „Es gibt Leute, die das anders sehen. Aber ich bin ein großer Unterstützer des sozialen Wohnungsbaus.“

Von Jens Rometsch

Kommentare 0 Nutzungsbedingungen
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Die Deutsche Bahn als Betreiber des Mitteldeutschen S-Bahn-Netzes bekommt ihre Kapazitätsprobleme durch nicht einsatzbereite Fahrzeuge offenbar nicht in den Griff. Bis Schuljahresende sollen deshalb ab Montag die Linien S1 und S6 zusammengelegt werden.

14.06.2019

Der Angriff von zwei Leipziger Hooligans auf einen senegalesischen Türsteher wurde auf Video aufgezeichnet. Der Sprecher der Disco „Megapark“ auf Mallorca hält es für „Blödsinn“, dass die mutmaßlichen Täter aus einem Alkoholrausch heraus gehandelt haben.

14.06.2019
Lokales „Lebendiges Haus“ am Augustusplatz - Tesla zieht doch nicht in die alte Hauptpost in Leipzig

Wer am Leipziger Augustusplatz auf die frühere Hauptpost schaut, könnte denken, der Umbau sei abgeschlossen. Schließlich erstrahlt die Fassade wieder, haben neue Nutzer geöffnet. Doch auf Teilen des riesigen Areals wird noch bis zum Herbst gewerkelt.

14.06.2019