Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Lokales Grundgesetz-Geburtstagsfeier auf dem Leipziger Markt
Leipzig Lokales Grundgesetz-Geburtstagsfeier auf dem Leipziger Markt
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
16:44 15.05.2019
Initiatoren des Geburtstagsfests (v.l.): Christian Wolff, Britta Taddiken, Barbara Rucha, Gisela Kallenbach, Anke Geißler und Burkhard Jung. Quelle: Andre Kempner
Leipzig

Es wird eine Geburtstagstorte geben, Tischreden und ein Bühnenprogramm. Anlässlich des 70. Geburtstags des Grundgesetzes veranstalten die Initiatoren des „Aufruf 2019“ am 23. Mai ein Fest auf dem Leipziger Markt, zu dem alle Bürger der Stadt eingeladen sind. Damit wollen sie ein Zeichen für die Demokratie setzen, aber auch zum Diskurs über deren rechtliche und politische Grundordnung anregen.

Leipzig bekennt sich zum Grundgesetz

„Ich bin oft gefragt worden: Warum feiert ihr ausgerechnet in Leipzig diesen Geburtstag?“, erzählte Oberbürgermeister und „Aufruf 2019“-Mitinitiator Burkhard Jung (SPD) am Mittwoch auf einer Pressekonferenz im Thomashaus. Seine Gesprächspartner hätten ihm vorgehalten, dass das Grundgesetz in Ostdeutschland erst seit 30 Jahren gelte. „Ich antworte dann: Weil es einer der großartigsten Gesetzestexte ist, den ich kenne. Und zu dessen Werten wir uns hier in Leipzig ganz klar bekennen wollen“, so Jung. Dabei sei ihm bewusst, dass diese Werte in der Lebensrealität einiger Bürger noch nicht so umgesetzt seien, wie er sich das wünsche. Der Maßstab, den das Grundgesetz festlegt, sei hoch – aber das sei umso mehr ein Ansporn, es zu verteidigen.

„Fixpunkt in einer vielfältigen Gesellschaft“

Das Grundgesetz verteidigen – das wünschen sich auch die anderen Initiatoren. „Gerade jetzt, wo Rechtspopulisten sich so viel Gehör verschaffen, ist es wichtig, dass wir zusammenkommen, um die Demokratie zu feiern“, sagte etwa die Kabarettistin und gebürtige Leipzigerin Anke Geißler. Die Bürgerrechtlerin Gisela Kallenbach (Grüne) betonte, dass sie sich neben allem „Feiern und Fröhlichsein“ auch konstruktive Gespräche erhoffe: „Wir müssen überlegen, was wir tun können, damit die Artikel in der Praxis funktionieren“.

Damit es zu einem solchen Austausch kommen kann, werden am 23. Mai auf dem Markt Tische aufgestellt, die thematisch den einzelnen Artikeln des Grundgesetzes zugeordnet sind. Man habe ganz bewusst darauf geachtet, nicht nur Vorträge von der Bühne herab zu halten, sondern das „Miteinander-Sprechen“ möglich zu machen, sagte der ehemalige Pfarrer der Thomaskirche, Christian Wolff.

In einer vielfältigen Gesellschaft sei das Grundgesetz der Fixpunkt, auf den sich alle Bürger – unabhängig von ihrer Herkunft oder Religion – verständigen könnten. Auf dieser Grundlage seien Diskussionen erwünscht und wichtig. Dafür seien kompetente Gesprächspartner vor Ort – etwa von der Landeszentrale für Politische Bildung, der juristischen Fakultät, verschiedenen Parteien und der Bewegung „Fridays for Future“.

Chor-Flashmob mit Nationalhymne

Die Moderation der Geburtstagsfeier übernehmen Tim Thoelke, Stadionsprecher bei RB-Leipzig, Pfarrerin Britta Taddiken und Radiomoderator Marcus Poschlod. Eröffnet wird das Fest um 16 Uhr durch Oberbürgermeister Burkhard Jung und den Thomanerchor. Auf das Anschneiden der Geburtstagstorte folgt ein kulturelles und musikalisches Programm, unter anderem mit dem Ensemble Amarcord, einem Auftritt von Anke Geißler, dem Gewandhaus-Chor und dem Tenor Patrick Grahl. Den Abschluss bildet um 20.30 Uhr ein Flashmob zum Singen der National- und Europahymne mit Universitätsdirektor David Timm. Dazu sind alle Chöre aus Leipzig eingeladen.

Von Hanna Gerwig

Ab Sonnabend kann wieder im Freien geplanscht werden: In den fünf Leipziger Freibädern beginnt die Sommersaison am 18. Mai. Die städtische Sportbäder GmbH hat die Anlagen für mehr als eine Viertelmillion Euro saniert.

15.05.2019

Die neue Haltestelle in Leipzig-Lindenthal sollte gehandicapten Menschen und Eltern mit Kinderwagen einen leichteren Ein- und Ausstieg in den Bus ermöglichen. Doch der Ortschaftsrat und ein Bäckermeister, von dessen Geschäft die barrierefreie Station entstehen sollte, hatten etwas dagegen. Folge: Baustopp. Das Projekt liegt fürs Erste auf Eis.

15.05.2019

Leipzig ist ein renommierter Standort in Bezug auf die Forschung von Adipositas. Doch bei der Deutschen Forschungsgemeinschaft fiel ein eigens eingereichtes Projekt durch. Nun springen Uni Leipzig und Freistaat Sachsen gemeinsam ein, um das Projekt weiterzuführen. Es soll auch den Ursachen der Krankheit stärker auf den Grund gehen.

14.05.2019