Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Lokales In Markkleeberg entstehen 68 neue Wohnungen für Familien und Singles
Leipzig Lokales In Markkleeberg entstehen 68 neue Wohnungen für Familien und Singles
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
09:50 06.12.2019
Die Parksituation im künftigen Wohngebiet Amselweg ist brisant. Eine Tiefgarage und zusätzliche Stellflächen sollen Abhilfe schaffen. Quelle: Kempner
Markkleeberg

Gute Nachricht für Wohnungssuchende in Markkleeberg: Im „Wohngebiet Amselweg“ entstehen 68 Wohneinheiten in unterschiedlichen Größen für Singles, Senioren und Familien. Der Entwurf des Bebauungsplans wird nach Einsprüchen zum Thema Artenschutz mit Anpassungen für den Bereich des ruhenden Verkehrs und geringfügigen Änderungen an den Hochbaumaßnahmen Anfang nächsten Jahres zum zweiten Mal öffentlich ausgelegt.

Wohnungen für ausgewogenen Nutzermix

Das Quartier wird von der in den letzten 25 Jahren errichteten mehrgeschossigen Bebauung rund ums Krähenfeld geprägt. Die neuen Häuser sollen sich harmonisch einfügen. Die Noppi Immobilien GmbH plant als Vorhabenträger die Errichtung von sechs viergeschossigen Wohngebäuden mit Flachdach. Alle sind altengerecht und mit Fahrstühlen ausgestattet. Es wird insgesamt 68 Wohneinheiten zur Miete geben – aufgeteilt auf drei Fünf-Zimmer-, acht Vier-Zimmer-, 17 Zwei-Zimmer- und 40 Drei-Zimmer-Wohnungen. Den Penthousewohnungen sind teilweise Dachterrassen zugeordnet, andere Wohnungen erhalten Balkone. Stadtrat Eric Peukert von den Grünen sprach sich im Rahmen der November-Sitzung für mehr Dachbegrünung statt Dachterrassen und weniger Geschosse aus.

Parkplatzsituation ist brisant

Bereits in der erste Informationsveranstaltung für das geplante Wohngebiet im November 2017 hatten Anwohner eine Verschärfung der ohnehin angespannten Parksituation auf dem Krähenfeld befürchtet. Deshalb stehen die Gebäude über einer gemeinsamen Tiefgarage mit 80 Stellplätzen, 16 davon sind auf acht sogenannten Doppelparkern angelegt. Zur Entspannung der Parksituation wird es draußen acht Stellflächen auf dem Grundstück und zusätzliche elf im Amselweg geben. Derzeit gibt es auf dem Areal noch einen Überlaufparkplatz für das Hotel Markkleeberger Hof, der mit Baubeginn wegfällt. Ein Problem stellt in diesem Zusammenhang auch die Unterbringung von Bussen dar. Hier wird über mehrere Lösungen nachgedacht. Vorzugsvariante ist der Ausbau des Rondells vor dem Hotel zum Halten und Parken. „Zusätzlich hat der Vorhabenträger einen Vertrag über einen weiteren Stellplatz mit der Pension Küfner im Gewerbegebiet Großstädteln auf der Hauptstraße 130 geschlossen“, informiert Pressesprecher Daniel Kreusch. Diese verfüge derzeit über zwei Busstellplätze, wovon jedoch nur einer genutzt wird.

Mehlschwalben bekommen neue Nester

Nach der ersten Offenlage Anfang 2019 waren aufgrund der Stellungnahmen des Nabu-Landesverbandes Sachsen und des Landratsamtes des Landkreises Leipzig Nachbesserungen in Bezug auf den Artenschutz nötig geworden. Der Nabu wies auf den Schutzstatus der Mehlschwalbe im Plangebiet hin, das Landratsamt auf das mögliche Vorkommen der Zauneidechse.

Die Mehlschwalben bekommen 125 neue Nisthilfen, die am Dachüberstand an der Ostseite zweier Gebäude am Amselweg angebracht werden. Auf Grundlage der Stellungnahme des Landratsamtes wurden drei zusätzliche Begehungen durchgeführt, um das Vorhandensein der Zauneidechse zu prüfen – es wurden jedoch keine Tiere gefunden.

Von Gislinde Redepenning

Für den 16. Dezember wird eine Entscheidung im Zivilprozess der Leipziger Wasserwerke gegen ihren früheren Chef Klaus Heininger erwartet. Das kommunale Unternehmen fordert über 23 Millionen Euro Schadensersatz. Vergleichsideen sind offenbar gescheitert.

06.12.2019

Viele Radfahrer fahren nur ungern auf der Leipziger Goethestraße, fühlen sich zwischen haltenden Autos und Straßenbahnschienen unsicher. Die Stadt reagiert nun darauf.

06.12.2019

Eine bei Bauarbeiten gefundene Gedenktafel für den Sportler und NS-Widerstandskämpfer Werner Seelenbinder wird am Samstag auf der Leipziger Festwiese enthüllt.

06.12.2019