Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Lokales Initiative: 4rooms-Räume als Kultur-Ort erhalten
Leipzig Lokales Initiative: 4rooms-Räume als Kultur-Ort erhalten
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
17:11 27.04.2018
Musikkneipe " 4Rooms " im Täubchenweg in Leipzig. Foto: Andre Kempner Quelle: Andre Kempner
Leipzig

Die Kultkneipe 4rooms in Leipzig-Reudnitz ist Geschichte – die Stadt baut das Schraderhaus zur Oberschule für bis zu 840 Schüler um. Die Kommune hat das Gebäude für 10,3 Millionen Euro von einem privaten Eigentümer gekauft. Der hatte dem 4rooms zuvor gekündigt. Die Grünen im Stadtbezirksbeirat Südost fordern nun, den Keller als Ort für Konzerte, Lesungen und mehr zu erhalten.

Grünen-Stadtbezirksbeirat Martin Meißner berichtet im Blog „Dunkel.Dreckig.Reudnitz“ über die Initiative, die von ihm und Bezirksbeirätin Stefanie Gruner ausgehe. Seine Anfrage beim Dezernat für Wirtschaft und Arbeit, „ob man das 4rooms nicht einfach im Keller weiterbetreiben könne“, sei aber eindeutig mit Nein beantwortet worden. In einer Schule könne man keine Kneipe betreiben. Laut Meißner gibt es bisher keinen neuen Räume für die Kultkneipe.

Was kommt nach dem 4rooms? Unsere StadtbezirksbeirätInnen in Südost fordern, dass die Stadtverwaltung sich Gedanken...

Gepostet von Bündnis 90 / Die Grünen Leipzig am Donnerstag, 26. April 2018

So viel Nutzung wie möglich

Der Blog-Autor fordert mehr kreative Lösungen von der Verwaltung. Leipzig müsse sich Gedanken machen, so viel Nutzung wie möglich auf den wenigen verfügbaren Flächen rauszuholen. Für das 4rooms habe sich unterdessen noch kein Ersatzstandort gefunden, heißt es in dem Blog weiter.

Kritik vom ehemaligen Betreiber

Tobias Quarts, ehemaliger Betreiber des 4rooms, äußerte am Freitag Kritik an der Stadt Leipzig: „Wir sind über den Verkauf sehr erstaunt und verärgert. Die Stadt hätte das Gebäude bereits letztes Jahr kaufen können.“ Die Kulturstätte und die Arbeitsplätze hätten auf diesem Weg, so Quarts weiter, bis zum Beginn der Umbauarbeiten gesichert werden können.“

Oberschule geplant

Die Stadt Leipzig hatte Anfang der Woche mitgeteilt, dass das 1911/12 von Wilhelm Schrader als Druckerei erbautes Haus in den kommenden fünf Jahren zur vier- oder fünfzügigen Oberschule umgebaut werden soll. Gemeinsam mit der benachbarten 125. Oberschule und der Wilhelm-Busch-Grundschule könne in Zukunft ein Campus mit gemeinsam genutzten Flächen entstehen.

Leipziger Haushaltssperre

Leipzig braucht dringend neue Kitas und Schulen. Die Investitionen treiben die Stadt laut Kämmerer an ihre finanziellen Grenzen. Finanzbürgermeister Torsten Bonew (CDU) hat deshalb jetzt eine Haushaltssperre verhängt.

Von lyn

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

In Leipzig geht die Arbeitslosenquote weiter zurück, liegt im April bei 7,3 Prozent. Das teilte die Arbeitsagentur am Freitag mit. Insgesamt suchten 21.328 Menschen in der Messestadt einen Job, mehr als 2500 weniger als im Vorjahr.

27.04.2018
Lokales Roberta-Regio-Zentrum eröffnet - Ein Herz für Roboter in Leipzig

Nachdem die geplante Eröffnung im September geplatzt war, ist es nun doch soweit: Seit Donnerstag beherbergt die Leipziger HTWK Sachsens erstes Roberta-Regio-Zentrum. Schüler und Lehrer sollen dort spielerisch für Technik begeistert werden.

27.04.2018

Der ungeliebte VW-Zulieferer Prevent pocht darauf, weiter an VW liefern zu dürfen – und ist in Leipzig vor Gericht gezogen. Fünf Stunden lang beharkten sich beide Seiten am Donnerstag im Gerichtssaal. Doch entschieden wurde am Ende nichts.

29.04.2018