Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Lokales Jazz, Indie-Rock und Namika – das ist am Wochenende in Leipzig los
Leipzig Lokales Jazz, Indie-Rock und Namika – das ist am Wochenende in Leipzig los
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
13:30 14.12.2019
Am Wochenende steigen in Leipzig zahlreiche Konzerte. Quelle: Kemper/Sunvemetal
Leipzig

Der dritte Advent bietet auch abseits des Weihnachtstrubels einiges – vor allem musikalisch! Hier unsere Wochenend-Tipps.

Wolf Maahn ist zu Gast im Anker ( Renftstraße 1) – am Samstag ab 21 Uhr.

Die naTo ( Karl-Liebknecht-Straße 46) lädt am Sonnabend zum Internationalen Mini-Festival ein. Beginn: 20 Uhr. Für die Musik sorgt ein Quintett aus dem Euphorium-Projektensemble.

Sophia Bicking,Berlinerin, und Olga Reznichenko, aus dem russischen Taganrog stammende Leipzigerin, trafen sich 2012 an der hiesigen HMT. Mittlerweile spielten sie im Duo oder in Sextett-Besetzung Konzerte in Deutschland und Portugal. Sonntag sind sie ab 20.30 Uhr in der naTo (Karl-Liebknecht-Straße 46) zu Gast – mit Musik von Jazz bis hin zu Pop oder sogar zur Klassik.

Mit ihrem Song „Lieblingsmensch“ wurde sie im Jahr 2015 einem breiteren Publikum bekannt: Namika. Auf ihrer „Que Walou“-Tour macht sie auch im Felsenkeller Halt (Karl-Heine-Straße 32) – am Sonntag um 20 Uhr.

Die Rammstein-Cover-Band Stahlzeit kommt ins Haus Auensee (Gustav-Esche-Straße. 4) – am Sonnabend ab 20.15 Uhr.

Tino Standhaft & Band geben ihr Samstags-Konzert in der Heilandskirche (Weißenfelser Straße 16). Beginn ist um 20 Uhr.

25 Jahre Köstritzer Jazzband – das ist ein Grund zum Feiern! Am Sonntag ab 19 Uhr im Kupfersaal (Kupfergasse 2).

„Cox and the Riot“ verbinden tanzbaren Indie-Rock mit Britpop- und Alternative-Rock-Einflüssen. Wie das klingt, kriegt man Samstag raus – ab 21 Uhr im „Noch Besser Leben“ (Merseburger Straße 25).

Erdig gespielten Rock mit Ausflügen in Funk, Blues und Rock’n Roll liefern Fools’n Town aus Dresden. Am Samstag. Im Tonelli’s (Am Neumarkt 9). Ab 21 Uhr.

„All You Can Dance“ heißt es Sonnabend ab 22 Uhr wieder – natürlich in der Moritzbastei (Kurt-Masur-Platz 1).

Unter dem Motto „Beethoven bei uns“feiert der Verein Notenspur am Sonnabend und Sonntag das Notenspur-Fest der Hausmusik. Die meisten der 66 Konzerte, die Sonnabend 15 und 19 Uhr sowie Sonntag und 15 Uhr beginnen, sind ausgebucht. Es gibt aber noch Orte, in denen es freie Plätze gibt, und die man ohne Anmeldung aufsuchen kann: Schokoladenpalais, Caritas-Familienzentrum Grünau, Café A Petisqueira, Dominikanerkloster St. Albert, Kleingärtnermuseum und Café Telegraph gehören dazu. Die genauen Adressen und Anfangszeiten stehen unter www.notenspur-leipzig.de/hausmusik.

Von lvz

Mit dem erhobenen Zeigefinger möchte man nicht agieren, sagte Umweltbürgermeister Heiko Rosenthal (Linke) am Freitag bei der Vorstellung des neuen Leipziger Klimasparbuchs. Stattdessen bietet die Gratis-Broschüre zahlreiche Tipps – und hat für die Bürger auch einige Gutscheine parat.

13.12.2019

Freier Eintritt in den Dauerausstellungen von vier städtischen Museen – das sieht die neue Konzeption 2030 vor. Der Stadtrat soll sie im Februar 2020 beschließen.

13.12.2019

Im April 2018 sollen jugendliche Sprayer im Polizeiposten Leipzig-Connewitz misshandelt worden sein. Einen Tatnachweis fand die Justiz nicht. Gleichwohl dient der Fall in der linken Szene weiter als Beleg für Polizeigewalt.

13.12.2019