Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Lokales Jusos freuen sich über Planung von Radschnellwegen
Leipzig Lokales Jusos freuen sich über Planung von Radschnellwegen
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
00:05 25.02.2017
Die Leipziger Jusos begrüßen die Planung von zwei Radschnellwegen in Leipzig. (Archivfoto: Internationaler PARK(ing) Day)
Die Leipziger Jusos begrüßen die Planung von zwei Radschnellwegen in Leipzig. (Archivfoto: Internationaler PARK(ing) Day) Quelle: André Kempner
Anzeige
Leipzig

Zu viel Lärm, zu viel Feinstaub in der Luft. Die Jusos Leipzig setzen sich für einen weiteren Ausbau des Öffentlichen Nahverkehrs und von Rad- und Fußwegen ein. Insbesondere begrüßen die Jungpolitiker die Planung von vier Radschnellwegen in Sachsen, zwei davon in Leipzig.

Christoph Mengs von den Jusos in der Messestadt erklärte dazu: „Leipzig wächst, dies merkt man auch auf den Straßen.“ Wenn die Stadt nicht in Stau und Abgasen versinken wolle, müsse man mehr tun. „Eine Mobilitätswende muss her“, forderte Mengs deshalb. Er wies darauf hin, dass die Messestadt regelmäßig durch hohe Feinstaub- und Lärmemissionen auffalle, die unter anderem durch den Straßenverkehr verursacht werden.

Weiter verwies Mengs auf das „Radfahr-Musterland NRW“, in dem es bereits einen Radschnellweg gebe. „Der Vorstoß der Bundesebene, welche die Kofinanzierung von Radschnellwegen ermöglicht, geht in die richtige Richtung“, so Mengs. Sein Kollege Martin Bönewitz merkte an, dass man Autofahrer nicht gegen Radfahrer ausspielen dürfe. Beim Ausbau von Nahverkehr, Rad- und Fußwegen dürfe der „motorisierte Wirtschaftsverkehr nicht gefährdet werden“.

the