Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Lokales Karli und Ring in Leipzig bekommen 400 neue Schilder
Leipzig Lokales Karli und Ring in Leipzig bekommen 400 neue Schilder
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
11:56 30.10.2015
Von Melanie Steitz
Loveknecht-Straße und Shäikspierstraße: Immer wieder wurden Straßenschilder verunglimpft. Das soll nun ein Ende haben. Die neuen haben Graffitischutz.
Loveknecht-Straße und Shäikspierstraße: Immer wieder wurden Straßenschilder verunglimpft. Das soll nun ein Ende haben. Die neuen haben Graffitischutz. Quelle: Volkmar Heinz
Anzeige
Leipzig

Vandalen werden es künftig schwerer haben, Straßenschilder zwischen der Körnerstraße und dem Martin-Luther-Ring zu überkleben. Denn die Stadt rüstet mit circa 400 graffitifesten Wegweisern auf. Bis zum 14. November werden alte Straßenschilder und deren Übergangsmodelle durch ortsfeste Richtungsanzeiger ausgetauscht. Es ist der letzte Schliff des langjährigen Bauvorhabens in der Karl-Liebknecht-Straße. Die Materialkosten belaufen sich auf 20.000 Euro.

„Die Umgestaltung der Karli hat auch die Änderung der Beschilderung sowohl inhaltlich als auch von den Standorten her zur Folge“, erläutert Christoph Bock, Abteilungsleiter des Dezernats Stadtentwicklung und Bau des Verkehrs- und Tiefbauamts. Die vorhandenen Schilder seien verschlissen, demoliert und damit nicht mehr verwendbar. Mit der neuen Antigraffitibeschichtung wird es das Ordnungsamt zukünftig leichter haben, fremde Aufkleber und Graffiti schadstofffrei zu entfernen.

Immer wieder überklebten Unbekannte im Leipziger Süden eine Reihe von Straßennamen. So wurde aus der Karl-Liebknecht-Straße plötzlich die „Karl-Loveknecht-Straße“, aus der Shakespearestraße die „Schäikspierstraße“. Die amüsanten Schriftzüge sahen verblüffend echt aus. Die Schattenseite allerdings: Bei Nacht hätte es die Besatzung eines Rettungswagens vermutlich schwer gehabt, sich zu orientieren.