Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Lokales Der Kern des Connewitzer Problems
Leipzig Lokales Der Kern des Connewitzer Problems
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
Jetzt kostenlos Testen Zur Anmeldung
20:53 03.01.2020
Polizisten räumen eine Kreuzung in Connewitz, während im Vordergrund ein Einkaufswagen liegt. In der Neujahrsnacht ist es dort zu Zusammenstößen zwischen Linksautonomen und der Polizei gekommen. Quelle: dpa
Anzeige
Leipzig

So beschreibt das Landeskriminalamt die Ausgangslage am frühen Neujahrsmorgen: Ein brennender Einkaufswagen wird am Connewitzer Kreuz in die Richtung von Polizisten geschoben. Beim Versuch, einen Täter festzunehmen, greift eine Gruppe von 20 bis 30 Menschen drei Beamte an. Laut Landespolizeipräsident Horst Kretzschmar wird mindestens einem Polizisten der Helm vom Kopf gerissen; die drei am Boden liegenden Beamten werden massiv angegangen. Ein 38-jähriger Polizist wird bewusstlos. Er muss noch in der Nacht operiert werden. Die schwere Verletzung am Ohr entstand wohl beim Abreißen des Helmes durch die Angreifer. Auch unter den zivilen Beteiligten am Connewitzer Kreuz gibt es Verletzte. Horst Kretzschmar sagt, die Polizei habe deeskaliert – bis sie immer wieder angegriffen wurde. Linken-Politikerin Juliane Nagel sagt, die Polizei habe eskaliert.

Das ist der aktuelle Sachstand zur Connewitzer Silvesternacht. Neben einer umfassenden Analyse der Nacht muss jetzt diskutiert werden, wie die immer weiter rollende Welle der Gewalt in Connewitz gestoppt werden kann. Wie linksautonome Gewalttäter wirksam bekämpft werden können.

Anzeige

Jede Menge unnütze Schnellschüsse

Das muss gründlich passieren. Stattdessen gibt es jede Menge unnütze Schnellschüsse: Aus Berlin meldet die SPD-Vorsitzende Saskia Esken Zweifel an der Einsatztaktik der Polizei an – nichts qualifiziert sie dazu. Tino Chrupalla, Vize der AfD-Bundestagsfraktion, will die Leipziger Gewalt zum Thema im Bundestag machen – dort kann das Problem nicht gelöst werden. Überregionale Medien ereifern sich über den Begriff der „Not-Operation“ des schwer verletzten Polizisten – als wenn das wirklich das Thema wäre.

Als Sachlage bleibt: Polizisten werden – nach Lage der Dinge planmäßig – angegriffen und schwer verletzt. Ein Beamter verliert das Bewusstsein – eine objektiv lebensgefährliche Situation. Die sichtbare Präsenz der Polizei werde als Provokation aufgenommen, sagt Linken-Politikerin Juliane Nagel. Gewaltbereite Linksextreme sowie linke Politiker (auch in der SPD), die mehr oder weniger subtil das staatliche Gewaltmonopol in Frage stellen: Das ist der Kern des Connewitzer Problems – und nicht die Polizei.

Lesen Sie auch

Besetzte Häuser und Neonazis: So waren die 1990er in Leipzig-Connewitz

Wie die Gewalt nach Connewitz kam

Auf und Ab: Silvester am Connewitzer Kreuz in Leipzig

Was geschah in der Silvesternacht in Leipzig?

Silvester-Angriffe auf Leipziger Polizei: Innenminister sieht neue Dimension

Not-OP oder nicht? - Leipziger Polizei reagiert nach Vorwurf der „taz

Polizist nach Angriff in Leipzig weiterhin in Klinik

Mordversuch bei Connewitz-Krawallen: Polizei spricht von geplantem Überfall

Polizei-Gewerkschafter entsetzt über Gewalt gegen Beamte in Connewitz

Polizeipräsident Schulze: „Es war ein Angriff aus dem Nichts“

Leipzig ein „Hotspot der Linksextremen“? CDU-Kreisverband kritisiert OBM Jung

Sachsens Linke verurteilen Gewalt am Connewitzer Kreuz in Leipzig

Ausschreitungen in ConnewitzLKA ermittelt wegen versuchten Mordes

„Gezielte Angriffe auf Menschenleben“: So reagiert die Politik

Seehofer verurteilt Angriff auf Polizisten in Leipzig scharf

Sachsens Ministerpräsident äußert sich zu Ausschreitungen in Leipzig-Connewitz

„Wer ,All cops are bastards’ ruft – der engagiert sich nicht“

Namhafte Sozialdemokraten fordern Rücktritt der Leipziger SPD-Vizechefin

Ausschreitungen in ConnewitzLKA ermittelt wegen versuchten Mordes

Kommentar: Was die Gewaltspirale beenden kann

Heftige Ausschreitungen am Connewitzer Kreuz – Polizist wird schwer verletzt

Von Björn Meine

Lokales Aber Fachkräfte weiter knapp Wieder mehr Arbeitslose in Leipzig

Noch vor wenigen Jahren schnellten die Arbeitslosenzahlen im Winter immer deutlich in die Höhe – inzwischen sind statistisch nur noch moderate Bewegungen zu erkennen. Experten erwarten, dass die Arbeitslosigkeit 2020 weiter sinkt. Die aktuelle Lage.

03.01.2020

In der Silvesternacht wird bei Ausschreitungen in Leipzig ein Polizist schwer verletzt. Wie der Abend genau ablief, wird die Justiz klären müssen.

04.01.2020

Zwei Tage nach den Angriffen auf Polizeibeamte in Leipzig-Connewitz haben sich Sachsens Innenminister Wöller und Landespolizeipräsident Kretzschmar gegen Vorwürfe zur Einsatzstrategie zur Wehr gesetzt.

03.01.2020