Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Lokales Kostenloses Trinkwasser - Leipziger sollen über Brunnen-Standorte abstimmen
Leipzig Lokales Kostenloses Trinkwasser - Leipziger sollen über Brunnen-Standorte abstimmen
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
05:06 25.01.2018
Der Trinkwasserbrunnen in der Petersstraße (Archivbild) Quelle: André Kempner
Leipzig

Die Leipziger Wasserwerke rufen die Leipziger Bürger dazu auf, über künftige Standorte für Trinkwasserbrunnen abzustimmen. Jährlich sollen im Stadtgebiet zwei neue Wasserspender aufgestellt werden. Das geht aus einer Pressemitteilung des kommunalen Unternehmens von gestern hervor.

Die Online-Abstimmung ist am Mittwoch angelaufen und endet am Weltwassertag 22. März, Punkt 10 Uhr. Wer mitmachen will, klickt im Internet die Seite www.L.de/meinBrunnen an. „Nach der Inbetriebnahme und der guten Akzeptanz des ersten Brunnens in der Petersstraße im vergangenen Jahr stand für uns schnell fest, dass wir Trinkwasser auch an weiteren öffentlichen Plätzen kostenlos zugänglich machen wollen“, betont der Technische Geschäftsführer der Leipziger Wasserwerke, Ulrich Meyer.

Bei der Abstimmung für die beiden Brunnen, die noch im Frühjahr 2018 errichtet werden sollen, stehen insgesamt sechs Standorte zur Auswahl: Flächen am Kurt-Masur-Platz (Ecke Augustusplatz), in der Katharinenstraße (Höhe Tourist-Info), in der Reichsstraße, am Goerdelerring (neben den Höfen am Brühl), am Bayrischen Platz (Ecke Riemannstraße) sowie in der Windorfer Straße (an der Taborkirche). „Die Vorauswahl haben Wasserwerke und Stadt Leipzig gemeinsam getroffen. Wichtig waren hier technische netzrelevante Gesichtspunkte, aber auch stadtplanerische Aspekte“, sagt Meyer.

Umweltfreundliche und kostenfreie Alternative zu Flaschenwasser

Jeweils ein weiterer Trinkwasserbrunnen wird jährlich im Leipziger Umland gebaut, wo die Wasserwerke, ein Unternehmen der Leipziger Gruppe, etliche Gemeinden ebenfalls mit Trinkwasser versorgen. Den Auftakt macht dort ein Standort in der Großen Kreisstadt Markkleeberg.

Frisches Trinkwasser aus der Leitung ist die umwelt- und klimafreundliche Alternative zu Flaschenwasser. „Die Leipziger Trinkbrunnen sind direkt an das Leitungsnetz angeschlossen und liefern zwischen April und Oktober bestes Leipziger Wasser“, erläutert Geschäftsführer Meyer. Sichergestellt wird die gute Qualität durch die regelmäßige Beprobung und Wartung der Brunnen. Durch die stete Wasserentnahme beeinflussen die Brunnen zudem den Netzbetrieb positiv.

lvz

Alle Informationen zum Trinkwasser der Leipziger Wasserwerke und zum Brunnenvoting gibt es im Internet unter www.L.de/meinBrunnen .

Der bei heutigen Menschen typische rundliche Schädel ist erst vor vergleichsweise kurzer Zeit entstanden. Wissenschaftler des Leipziger Max-Planck-Institutes für evolutionäre Anthropologie (Eva) haben in einer vergleichenden Studie herausgefunden, dass die Umwandlung von der länglichen zur runden Form vor 100 000 Jahren begann und vor 35 000 Jahren vollendet war.

19.02.2018

Am 15. April 1912 sank die Titanic – wenige Wochen zuvor hatte Charlotte Kastner das Licht der Welt erblickt. Am Mittwoch feierte sie ihren 106. Geburtstag. „Ich gehe gern spazieren, die Leipziger Luft mag ich sehr“, sagt die Seniorin, die dankbar für ihre gute Gesundheit ist. Besonders genießt sie es, Sonne und Wolken zu beobachten.

24.01.2018

Ein Leck an einem Geschirrspüler hat im Leipziger Traditionslokal Auerbachs Keller einen großflächigen Schaden angerichtet. Weil das Parkett erneuert werden muss, hat das Hauptrestaurant für vier Wochen geschlossen. Für die Gäste werden deshalb sonst nur selten genutzte Räume geöffnet.

24.01.2018