Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Lokales Neues Mahnmal am Felsenkeller
Leipzig Lokales

Leipzig: Neues Mahnmal am Felsenkeller

Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
18:09 01.09.2020
Neuer Ort der Mahnung: Die Schaubühne Lindenfels erinnert seit dem 1. September mit dem „Memorial am Felsenkeller“ an dramatische Ereignisse zum Ende des Zweiten Weltkrieges an der Kreuzung Zschochersche Straße/Karl-Heine-Straße. Im Bild (von rechts): Sachsens Kulturministerin Barbara Klepsch, US-Konsulin Julia Hozakowska, Kulturbürgermeisterin Skadi Jennicke und René Reinhardt von der Schaubühne Lindenfels.
Neuer Ort der Mahnung: Die Schaubühne Lindenfels erinnert seit dem 1. September mit dem „Memorial am Felsenkeller“ an dramatische Ereignisse zum Ende des Zweiten Weltkrieges an der Kreuzung Zschochersche Straße/Karl-Heine-Straße. Im Bild (von rechts): Sachsens Kulturministerin Barbara Klepsch, US-Konsulin Julia Hozakowska, Kulturbürgermeisterin Skadi Jennicke und René Reinhardt von der Schaubühne Lindenfels. Quelle: Dirk Knofe
Anzeige
Leipzig

Am Felsenkeller wurde am Dienstag ein neues Mahnmal eingeweiht. Am 18. April 1945, dem letzten Tag des Krieges in Leipzig, wurde ein amerikanischer Panzer kurz vor der Kreuzung Zschochersche Straße/Karl-Heine-Straße aus Richtung des Felsenkellers von einer Panzerfaust getroffen. Fünf amerikanische Soldaten starben. Die Schützen, zwei Jugendliche des „Volkssturms“ kamen im Gegenfeuer um. Jahrzehntelang wurde kaum daran erinnert – nun widmet sich das „Memorial am Felsenkeller“ dem dramatischen Ereignis.

Von lvz